Heimtrainer, Rudergerät oder Crosstrainer: Welches Trainingsgerät brauche ich?

Menschen trainieren auf Heimtrainer, Crosstrainer und Rudergerät

Heimtrainer, Crosstrainer und Rudergeräte für zu Hause werden immer beliebter. Sie alle trainieren unterschiedliche Körperbereiche und eignen sich deshalb hervorragend für das heimische Fitnessstudio. Aber kaum jemand hat genug Platz für alle drei Geräte, vom nötigen Budget ganz zu schweigen.

Schauen wir uns deshalb die einzelnen Gerätetypen genauer an, damit die Auswahl der richtigen Maschine Ihnen leichter fällt.

Heimtrainer

Heimtrainer trainieren den Unterkörper, insbesondere die Gesäßmuskeln, Hüften, Knie und Waden. Effektive Übungen für das Herz-Kreislauf-System sind damit ebenfalls möglich. Je nach Gewicht und Trainingsintensität verbrennt man auf einem Heimtrainer bis zu 600 Kalorien pro Stunde.

Spinning-Kurse und spezielle, smarte Bikes wie Peloton und Echelon werden immer beliebter. Ob Ausdauertraining, Rehabilitation nach einer Verletzung oder für neue Trainingsroutinen, ein Heimtrainer eignet sich für eine breite Palette von Übungen.

Rudergerät

Mit einem Rudergerät ist ein ganzheitliches Ganzkörpertraining möglich, das uns je nach Gewicht und Intensität weit über 600 Kalorien pro Stunde verbrennen lassen kann. Obwohl ein Rudergerät den unteren Rücken belasten kann, wird es im Allgemeinen als ein sehr sicheres Trainingsgerät angesehen. Ideal für alle, die schnell viele Kalorien verbrennen möchten, ohne die Gelenke zu beeinträchtigen.

Zum aktuellen Rudergerät Test

Crosstrainer

Crosstrainer (Schwungrad hinten) und Ellipsentrainer (Schwungrad vorne) sind die einzigen Geräte in dieser Liste, auf denen man während der Benutzung auf den Füßen steht.

Dies erfordert Koordination und die Fähigkeit, sich auf dem Gerät möglichst flüssig bewegen zu können. Man benötigt ausreichend Flexibilität in den Hüften, Knien und Knöcheln, um die Bewegung und das Körpergewicht zu bewältigen.

Ellipsentrainer sind aus gutem Grund in Fitnessstudios allgegenwärtig – Sie können je nach Benutzergewicht und Intensität zwischen 600 und 1.000 Kalorien pro Stunde darauf verbrennen. Auf einem Crosstrainer kann den Unterkörper isoliert oder mit dem Oberkörper zusammen trainiert werden. Das Herz-Kreislauf-System wird dabei selbstverständlich mittrainiert.

Zum aktuellen Crosstrainer Test

Auswahl der richtigen Maschine

Die Wahl der richtigen Trainingsmaschine für zu Hause hängt von Ihren Bedürfnissen und Ihrer spezifischen Situation ab. Die folgenden vier Merkmale werden Ihnen helfen, die beste Auswahl zu treffen:

Fitnessziele

Zunächst sollten Sie sich überlegen, was Sie mit der Trainingsmaschine tun möchten, die Sie erwerben möchten. Wollen Sie die allgemeine kardiovaskuläre Fitness verbessern? Kraft aufbauen? Für eine Veranstaltung trainieren? Abnehmen? Verletzung rehabilitieren? Alle drei in diesem Artikel vorgestellten Trainingsgeräte können Ihnen dabei helfen, diese Ziele zu erreichen, aber eine Maschine kann für ein bestimmtes Ziel besser geeignet sein, als eine andere.

Wenn Sie sich zum Beispiel von einer Knie- oder Knöchelverletzung erholen oder nach einer Verletzungspause wieder in Form kommen möchten, werden Sie mit einem stationären Heimtrainer besser zurechtkommen, als mit einem Crosstrainer. Das Sitzen auf einem Fahrradsitz übt weniger Druck auf die verletzte untere Extremität aus, als das Stehen auf einem Crosstrainer.

Wenn ihr Ziel Ganzkörpertraining ist, kommt eher ein Rudergerät oder ein Crosstrainer infrage. Auf einem Heimtrainer tun sie für den Oberkörper nicht besonders viel.

Wer körperlich dazu in der Lage ist, die relativ anspruchsvolle Ruderbewegung zu meistern, für den ist das Rudergerät aufgrund seiner geringen Belastungsanforderungen und hohen Bewegungseffizienz möglicherweise eines der besten Kardiogeräte. Unabhängig davon, ob das Ziel sportliche Leistung oder allgemeine Fitness und Gesundheit lautet – das Rudergerät ist ein effektives Trainingswerkzeug.

Besonders wichtig: die richtige Technik beim Rudern
Besonders wichtig: die richtige Technik beim Rudern

Außerdem zwingt und das Rudern dazu, zu lernen, wie man die Ruderbewegung immer noch fehlerfrei ausführt, wenn der Körper ermüdet. Das bedeutet gleichzeitig, dass Rudern eine großartige Möglichkeit ist, effizientes Ganzkörpertraining zu absolvieren.

Verletzungsrisiko und Prävention

Die verschiedenen Maschinen belasten unseren Körper auf unterschiedliche Weise. Bei unsachgemäßer Verwendung, schlechte Einschätzung der eigenen Kräfte oder simplen übertreiben riskiert man ernsthafte Verletzungen.

Dennoch neigen Mediziner dazu, sie insbesondere Patienten mit Gelenkschmerzen zu empfehlen.

Dies ist ein wesentlicher Unterschied zwischen Trainingsgeräten wie Ergometern und Crosstrainern und dem Laufen. Laufen ist sehr beliebt, aber es hat einige Nachteile.

Kilometerlanges Laufen im Freien kann zu schmerzenden Gelenken führen, der dauerhafte Aufprall kann zu Verletzungen führen. Selbst für erfahrene Läufer können gelegentliche Trainingseinheiten auf dem Heimtrainer, Rudergerät und Ellipsentrainer für eine dringend benötigte Entlastung der Gelenke sorgen.

Rudergeräte eignen sich hervorragend für Menschen, die eine Vorgeschichte von Knöchel- und Knieproblemen haben, aber möglicherweise nicht so gut für Leute, die von Problemen im unteren Rückenbereich geplagt sind. Da man sich auf einem Rudergerät von der Hüfte und vom Rücken aus bewegen muss, um die Bewegung richtig auszuführen, könnte es ein bestehendes Problem verschlimmern.

Ein Heimtrainer hat eher nur eine geringe Auswirkung und wird häufig als eine gute Alternative zum Laufen genannt. Aufgrund des Designs des Heimtrainers ist er ideal für ältere Menschen oder Personen, die sich von Verletzungen des Unterkörpers erholen und Schwierigkeiten mit dem Gleichgewicht haben.

Der Crosstrainer hingegen erfordert ein ordentliches Maß an Koordination, da man während des Trainings steht. Um dies sicher zu tun, benötigt man eine ausreichende Stabilität des Unterkörpers, die nach schweren Verletzungen oft nicht vorhanden ist.

Ein Crosstrainer oder Ellipsentrainer eignet sich hervorragend für einen straffen Po.
Ein Crosstrainer oder Ellipsentrainer eignet sich hervorragend für einen straffen Po.

Alle drei Geräte können bei unsachgemäßen Training Rückenschmerzen verursachen. Am häufigsten treten sie jedoch auf dem Rudergerät und Ergometer auf. Um dieses potenzielle Problem zu lindern ist es wichtig, dass man die richtige Sitz- und Lenkerhöhe einstellt, damit der Körper während des gesamten Trainings die richtige Position hat.

Auf einem Heimtrainer und Rudergerät entwickeln man am ehesten einen Zustand, der als Läuferknie, oder Ilio-tibiales Bandsyndrom (ITBS) bezeichnet wird. Das Iliotibialband ist ein dickes, faseriges Gewebe, das entlang der seitlichen (äußeren) Hüfte zum Unterschenkel verläuft. Wenn sich dieses Syndrom entwickelt, verursacht es normalerweise Schmerzen an der Außenseite des Knies.

Menschen, die Rudergeräte und Heimtrainer benutzen, sind des Öfteren von einer Sehnenentzündung des Handgelenks betroffen. Dies wird durch eine falsche Position des Handgelenks am Griff verursacht und kann gelindert werden durch das Wechseln der Griffposition und notfalls entzündungshemmende Medikamente.

Die Zusammenarbeit mit einem Trainer kann dabei helfen, die richtigen Bewegungsabläufe für alle verwendeten Maschinen zu erlernen.

Egal für welches Gerät Sie sich entscheiden, um Verletzungen durch Überbeanspruchung zu vermeiden, ist es wichtig, jede Woche Ruhetage einzulegen. Darüber hinaus es ist wichtig, unterschiedliche Muskeln an unterschiedlichen Tagen zu trainieren, um die Muskelentwicklung auszugleichen.

Platzbedarf

Je nachdem, wie viel Platz Sie in Ihrem Zuhause für den Aufbau des Fitnessstudios haben, kann dies einen Einfluss darauf haben, für welches Gerät oder welche Geräte Sie sich entscheiden – und für welche Marke. Es gibt eine Reihe von Optionen, wobei einige Hersteller darauf abzielen, kleinere Maschinen für Wohnungen und andere kleine Räume anzubieten. Recherchieren Sie im Internet, um herauszufinden, was verfügbar ist und was am besten funktioniert.

Ein Rudergerät ist möglicherweise von allen drei Geräten die beste Wahl, wenn nicht allzu viel Platz zur Verfügung steht. Rudergeräte sind am platzsparendsten, da sie sich vertikal aufstellen lassen und so außerhalb der Trainingszeiten kaum Platz wegnehmen. Anders sieht es aus bei Heimtrainern oder Crosstrainern, die fast immer ihre gesamte Fläche benötigen.

Das Topiom-Wasserrudergerät lässt sich ganz einfach in einer Ecke verstauen.
Das Topiom-Wasserrudergerät lässt sich ganz einfach in einer Ecke verstauen.

Persönliche Präferenz

Um festzustellen, welches Gerät Ihren spezifischen Bedürfnissen und Zielen am besten entspricht, empfehlen wir, sich an einen Fitnessprofi zu wenden, vorzugsweise in einem Fitnessstudio. Dieser kann eine maßgeschneiderte Fitnessberatung durchführen und alle infrage kommenden Gerätetypen testen lassen.

Welches Gerät wird auch mehrmals pro Woche Spaß machen? Welches ist am einfachsten zu verwenden und nimmt nicht zu viel Platz weg? Eignet sich dieses Gerät für meine Fitnessziele? All diese Faktoren werden Ihnen dabei helfen, das richtige Trainingsgerät zu finden, das auch langfristig Spaß machen wird.

Wir vergleichen Produkte und Dienst­leistungen mit dem Ziel, Kaufentscheidungen für Konsumenten zu vereinfachen. Unsere Veröffent­lichungen helfen, Hintergründe zu verstehen, Probleme zu lösen und bessere Entscheidungen zu treffen. Das oberste Gebot ist die Neutralität: kein Herstel­ler, Anbieter oder Anzeigen­kunde hat Einfluss auf die Produktbewertung. Unser Team besteht derzeit aus freien Fachredakteuren, die täglich das Internet nach verfügbaren Informationen zu allen vorgestellten Produkten durchforsten.

Kommentar hinterlassen

Please enter your comment!
Please enter your name here