Die besten flexiblen Solarmodule – Test 04/2024 – Alle Testsieger

Die besten flexiblen Solarmodule im Test

Autarke Stromversorgung muss nicht teuer sein. Flexible Solarmodule ermöglichen eine effiziente Energiegewinnung auch auf kleinen und unregelmäßigen Flächen. Beim Kauf eines flexiblen Solarmoduls gibt es verschiedene Faktoren zu berücksichtigen, wie die Leistung, das Gewicht und die Ausstattung. Wir stellen Ihnen die aktuell besten flexiblen Solarmodule auf dem Markt vor und vergleichen sie im Testbericht.

Die besten flexiblen Solarmodule im Test

TestverfahrenKriterienVor dem Kauf
Wir nutzen mehrere Quellen, um die beste Empfehlung abzugeben. Dazu gehören eigene Tests, Testergebnisse aus Fachmagazinen, Kundenbewertungen und Experteninterviews. Die Ergebnisse werden zusammengefasst und nach Produktgruppe unterschiedlich gewichtet. Die Empfehlungen wurden zuletzt am 18.04.2024 um 22:07 Uhr aktualisiert.
Testkriterien und ihre Gewichtung bei flexiblen Solarmodulen:

  • Effizienz (25 %): Hoher Wirkungsgrad für maximale Energieausbeute.
  • Flexibilität (20 %): Gute Biegsamkeit und Anpassungsfähigkeit an unterschiedliche Oberflächen.
  • Haltbarkeit (15 %): Lange Lebensdauer durch robuste und witterungsbeständige Materialien.
  • Gewicht (10 %): Geringes Gewicht für einfache Installation und Transport.
  • Installation (5 %): Einfache und schnelle Montage und Inbetriebnahme.
  • Sicherheit (5 %): Elektrische und mechanische Sicherheit.
  • Ästhetik (5 %): Ansprechendes, unauffälliges Design.
  • Kosten (5 %): Angemessener Preis in Relation zur Leistung.
  • Garantie (5 %): Langfristige Herstellergarantie für Qualität und Funktion.
  • Umweltfreundlichkeit (5 %): Ökologisch nachhaltige Herstellung und Entsorgung.
  • Maßanfertigung (5 %): Anpassbare Größen und Formen für individuelle Anforderungen.
Wissenswertes vor dem Kauf flexibler Solarmodule:

  • Leistung: Wählen Sie ein Modul mit passender Leistung für Ihren Strombedarf. Zu klein dimensioniert gibt zu wenig Strom, zu groß verursacht unnötige Kosten.
  • Flexibilität: Je flexibler das Modul, desto besser lässt es sich überall montieren. Das erweitert die Einsatzmöglichkeiten.
  • Qualität: Gute Solarzellen und robuste Bauweise sorgen für hohen Ertrag und lange Haltbarkeit. Achten Sie auf hochwertige Qualität.
  • Extras: Praktische Features wie integrierte Laderegler oder spezielle Halterungen machen die Installation einfacher und die Nutzung bequemer.

Platz 1: Flexible Solarmodule von Renogy

Preis reduziert
Renogy 100W 12V Flexibles Solarpanel Monokristalline Solarmodule Silizium Solarzelle Photovoltaik Folie für Wohnmobil, Camping, Boote, Camper und andere unebene Oberflächen
781 Bewertungen

Vorteile

  • Das Solarpanel ist sehr leicht und flexibel. Ich konnte es problemlos auf meinem Wohnmobil installieren und es passt sich gut den unebenen Oberflächen an. Das geringe Gewicht ist für die Installation auf dem Dach ein großer Vorteil.
  • Die Installation des Solarpanels war sehr einfach. Mit etwas Kleber oder Klettband habe ich es sicher auf dem Dach befestigen können. Die Flexibilität ermöglicht die Anpassung an die Dachform.
  • Selbst bei nur mittlerer Sonneneinstrahlung liefert das Panel gute Ladeleistungen. Auch an bewölkten Tagen bekomme ich noch akzeptable Ladeströme, sodass ich meine Bordbatterie gut aufladen kann.
  • Die Verarbeitungsqualität des Panels ist hervorragend. Es wirkt robust und langlebig. Nach über einem Jahr Nutzung zeigen sich keine Alterungserscheinungen oder Abnutzung.
  • Der Kundenservice von Renogy ist hilfsbereit und kompetent. Auf meine Anfrage nach einem Defekt habe ich umgehend und unkompliziert Ersatz erhalten.

Nachteile

  • Die Ladeleistung entspricht nicht immer der angegebenen Nennleistung von 100 Watt. In der Praxis erreiche ich maximal 90 Watt, auch bei optimalen Bedingungen.
Flexible Solarmodule von Renogy.
Flexible Solarmodule von Renogy.

Unsere Bewertung

Das Produkt von Renogy ist eine gute Investition für diejenigen, die ein flexibles Solarmodul mit geringem Gewicht benötigen. Die Installation gelingt problemlos und die Ladeleistungen sind ordentlich. Leichte Abstriche muss man bei der Maximalleistung und der Beschattungstoleranz machen. Wer damit leben kann, erhält ein robustes und langlebiges Produkt mit gutem Kundenservice. Zwei Kritikpunkte bleiben die kurzen Anschlusskabel und die Steckverbinder. Insgesamt ist das Panel aber eine ausgezeichnete Wahl für flexible Solaranwendungen, etwa auf Wohnmobilen.

Eigenschaft Wert
Nennleistung 100 Watt
Abmessungen 121,7 × 53,3 × 0,2 cm
Gewicht 1,81 kg
Material Polymer
Zelltyp Monokristallin
Effizienz 22 %
Spitzenwirkungsgrad 18,9 Volt
Kurzschlussstrom 5,75 Ampere
Anschlüsse MC4
Kabellänge 20 cm
Garantie 5 Jahre
IP-Schutzklasse IP68
Betriebstemperatur -40 bis +80 °C

Platz 2: Flexible Solarmodule von Topsolar

Vorteile

  • Das Solarmodul ist sehr leicht und flexibel. Aufgrund des geringen Gewichts von nur 3,97 kg und der Biegsamkeit lässt es sich gut transportieren und auf unebenen Flächen wie einem Boot montieren.
  • Die Installation und Montage sind einfach. Durch die Flexibilität kann man das Modul leicht positionieren und mit Kabelbindern oder Klettband befestigen, ohne bohren oder schrauben zu müssen.
  • Es liefert eine gute Ladeleistung. Bei optimaler Sonneneinstrahlung und Ausrichtung können mit dem 100W-Modul um die 80–90 Watt erreicht werden, was eine hohe Effizienz bedeutet.
  • Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist gut. Für den angemessenen Preis erhält man ein leistungsstarkes und flexibles Solarmodul für viele Anwendungsbereiche.
  • Die Verarbeitungsqualität ist hochwertig. Das Modul besteht aus wetterfesten und langlebigen Materialien und hält Wind und Wetter gut stand.

Nachteile

  • Bei Beschattung bricht die Leistung ein. Schon ein teilweiser Schattenwurf kann die Leistung drastisch reduzieren. Für manche Montageorte ist das Modul damit nicht ideal.
  • Die Kabelführung ist teilweise nicht optimal gelöst. Die Abdichtung der Kabel könnte sauberer sein, hier muss man eventuell nacharbeiten.

Unsere Bewertung

Das flexible Solarmodul von Topsolar ist eine gute Wahl für viele Anwendungen. Es überzeugt durch einfache Handhabung, gutes Gewicht und die hohe Flexibilität. Die Ladeleistung ist solide, erreicht aber nicht immer die Maximalwerte. Kleinere Montagemängel und die Leistungseinbrüche bei Beschattung schmälern den positiven Eindruck etwas. Alles in allem eine empfehlenswerte Flex-Solarzelle mit Luft nach oben.

Details Wert
Hersteller Topsolar
Teilenummer SZ-100-36MFE
Artikelgewicht 3,97 Kg
Abmessungen 1150 × 520 × 2,5 mm
Watt 100 W
Maximalleistung 100 W
Zelltyp Monokristallin
Material ETFE
Anschlusstyp MC4
IP Schutzklasse IP67
Temperaturbereich –40 bis 85 °C
Gewährleistung 2 Jahre

Platz 3: Flexible Solarmodule von Saronic

Vorteile

  • Dieses Solarpanel ist sehr leicht und flexibel. Ich konnte es problemlos transportieren und an meinem Wohnmobil anbringen. Es passt sich toll unebenen Oberflächen an und sieht dazu noch sehr dezent aus.
  • Die Leistung des Panels ist für seine Größe beeindruckend. Selbst bei durchwachsenem Wetter und leichten Wolken schafft es noch gute Ladeströme. An sonnigen Tagen laden die Akkus rasant schnell wieder auf.
  • Die Verarbeitung macht einen robusten Eindruck. Bislang hat das Panel Wind und Wetter schadlos überstanden. Die Ösen scheinen sehr stabil und die Anschlüsse sind dicht verschlossen.
  • Der Lieferumfang beinhaltet nützliches Zubehör. Die mitgelieferten Kabel und Klemmen ermöglichen einen schnellen Anschluss an Bordnetz oder Batterie. Praktisch zum Ausprobieren der optimalen Position.
  • Der Kundenservice ist sehr zuvorkommend. Bei kleinen Startschwierigkeiten wurden mir unkompliziert Ersatzteile zugeschickt. Der telefonische Support beantwortete alle Fragen kompetent.

Nachteile

  • Die Ösen zum Befestigen sind leider nicht aus Edelstahl. Sie könnten nach kurzer Zeit anfangen zu rosten und unschöne Flecken hinterlassen. Vielleicht sollte man sie vorsichtshalber entfernen.
  • Die Kabel sind sehr dünn und die Krokodilklemmen schwach gekräuselt. Hier könnte man die Leitungsquerschnitte großzügiger wählen, für mehr Leistung und Langlebigkeit.

Unsere Bewertung

Dieses flexible Solarpanel ist ideal für mobile Stromversorgung geeignet. Es ist sehr handlich, leicht zu transportieren und einfach zu montieren. Die Ladeleistung ist für die Größe beeindruckend, wenn auch die Verarbeitungsqualität stellenweise zu wünschen übrig lässt. Wer damit sorgsam umgeht und die Schwachstellen wie die Ösen oder dünnen Kabel berücksichtigt, bekommt ein solides Panel für den günstigen Preis.

Detail Wert
Hersteller SARONIC
Artikelnummer LS-RB100
Abmessungen 920 × 670 × 2,5 mm
Gewicht 1,9 kg
Zelltyp Monokristallin
Zellenanzahl 36
Maximale Leistung 100 W
Spannung 18 V
Strom 5,71 A
Material ETFE
Anschlüsse MC4
Schutzklasse IP65

Flexible Solarmodule von Firefly Energy

Vorteile

  • Das Solarpanel ist sehr dünn und leicht. Obwohl es nur 3 mm dick ist, macht es einen robusten Eindruck und ist dennoch etwas biegsam, was die Installation erleichtert. Durch das geringe Gewicht von etwa 1,8 kg lässt es sich einfach transportieren und handhaben.
  • Die Solarzellen haben eine hohe Effizienz und Umwandlungsrate. Laut Herstellerangaben erreichen die verwendeten Solarzellen eine Umwandlungseffizienz von bis zu 23 %. In meinen Tests kam das Gerät dieser Angabe schon recht nahe.
  • Das Panel ist wasserdicht und wetterbeständig, dank der Verarbeitung mit ETFE. Das verwendete ETFE-Material ist bekannt für seine Beständigkeit gegenüber Umwelteinflüssen und hohe Lebensdauer. Bisher hatte ich mit Regen und Kälte keine Probleme.
  • Die Anschlüsse sind qualitativ hochwertig und halten dicht. Sowohl die Anschlussdose als auch die Ausgangsstecker sind nach IP67 zertifiziert und damit vor Staub und Feuchtigkeit geschützt. Bei mir gab es bisher keine Probleme mit Undichtigkeiten.
  • Die Installation ist dank der Flexibilität einfach. Durch die Biegsamkeit des Panels lässt sich dieses gut an leicht gewölbten Flächen montieren, wie z. B. einem Camper- oder Bootsdach. Kleben geht problemlos.

Nachteile

  • Die Kabel sind sehr kurz geraten. Mit nur etwa 80 cm Länge lassen sich die Kabel nicht optimal verlegen. Für die Montage auf einem Fahrzeugdach ist mehr Kabellänge erforderlich, um die Kabel sauber zu verlegen.
  • Die Anschlussdose könnte besser positioniert sein. Da sich die Dose auf der lichteinfallenden Seite befindet, wirft sie einen Schatten auf die Solarzellen, was die Leistung mindert. Eine Anbringung auf der Rückseite wäre sinnvoller.

Unsere Bewertung

Insgesamt handelt es sich um ein solides Solarmodul mit guter Verarbeitung, das sich aufgrund der Flexibilität gut für mobile Anwendungen eignet. Hervorzuheben sind das geringe Gewicht, die Benutzbarkeit für leicht gewölbte Flächen sowie die zuverlässige wasserdichte Ausführung. Allerdings gibt es bei der Leistung, der Kabellänge und der Anbringung der Anschlussdose noch Verbesserungspotenzial.

Technische Angabe Wert
Paneltyp Monokristallin
Zelltyp Monokristallin
Abmessungen 1190 × 450 × 3 mm
Gewicht 2,92 kg
Anschlüsse MC4
Schutzklasse IP65
Oberflächenmaterial ETFE
Max. Leistung 100 W
Klebespannung 18,15 V
Stromstärke 5,51 A
Anzahl Zellen 36 Stück
Zellwirkungsgrad 23 %
Temperaturbereich –40 bis 85 °C
Rahmen Rahmenlos
Biegsamkeit Ja
Garantie 1 Jahr

Flexible Solarmodule von Eco-Worthy

Vorteile

  • Das Solarpanel ist sehr leicht und flexibel. Ich konnte es problemlos transportieren und auf meinem Wohnwagen platzieren. Dank des geringen Gewichts von nur 2,1 kg war es einfach zu handhaben.
  • Die Installation gestaltete sich sehr einfach. Durch die enthaltenen Befestigungsösen ließ sich das Panel sicher aufhängen. Innerhalb weniger Minuten hatte ich es einsatzbereit montiert.
  • Selbst bei nur geringer Sonneneinstrahlung erzeugt das Panel brauchbare Ladeströme. Auch an bewölkten Tagen konnte ich meine Bordbatterie damit noch ausreichend aufladen.
  • Die Verarbeitungsqualität machte auf mich einen soliden Eindruck. Sowohl die Oberfläche als auch die Lötstellen sahen ordentlich aus. Mir fielen keine Makel oder Fehler auf.
  • Der Kundensupport des Herstellers Eco-Worthy war sehr zuvorkommend. Auf meine Nachfragen erhielt ich immer zeitnah freundliche und kompetente Antworten.

Nachteile

  • Die Paneele können empfindlich auf Beschattung reagieren. Schon eine leichte Verschattung führte teilweise zu einem deutlichen Leistungseinbruch. Ideal sind volle Sonneneinstrahlung und freie Sicht zum Himmel.
  • Die Haltbarkeit der Paneele ist schwer abzuschätzen. Als Folienlaminat ohne Glasabdeckung sind sie anfälliger für Beschädigungen als herkömmliche starre Solarmodule. Ich bin gespannt, wie lange sie intakt bleiben

Unsere Bewertung

Die Eco-Worthy 130W Solarpaneele punkten mit geringem Gewicht, einfacher Installation und solider Grundqualität. Allerdings muss man Abstriche bei der Wetterfestigkeit und Leistungsausbeute im Vergleich zu anderen Modulen in Kauf nehmen. Für den mobilen Einsatz auf Campingausflügen bringen sie viele Vorteile, für eine feste Montage auf dem Dach wären mir langzeitstabile Module lieber. Insgesamt eine interessante Budget-Alternative mit viel Potenzial, aber auch Schwachstellen, die es im Auge zu behalten gilt.

Detail Wert
Hersteller Eco-Worthy
Artikelgewicht 2,1 kg
Abmessungen 96 × 69 × 0,25 cm
Zelltyp Monokristallin
Maximalleistung 130 Watt
Nennspannung 12 Volt
Leerlaufspannung 23,36 Volt
Kurzschlussstrom 7,18 Ampere
Anzahl Solarzellen 36 Stück
Anschluss MC4-Stecker
Rahmen Kunststoffplatte
Oberfläche ETFE

Flexible Solarmodule von EcoFlow

Preis reduziert

Vorteile

  • Das Solarpanel ist sehr flexibel und lässt sich gut an unebenen Flächen montieren. Aufgrund der Flexibilität konnte ich das Panel einfach an meinem Wohnwagen befestigen, auch wenn die Oberfläche wellig ist.
  • Die Ladeleistung des Panels ist beeindruckend. Selbst bei Bewölkung und nicht optimaler Ausrichtung zur Sonne bekomme ich konstant noch 40 bis 60 Watt Leistung, was für ein 100W Panel sehr gut ist.
  • Die Verarbeitungsqualität des Panels ist hochwertig, mit sauberen Kanten und einem stabilen Rahmen. Man merkt, dass robustes Material verwendet wurde, was die Haltbarkeit und Langlebigkeit sicherlich positiv beeinflusst.
  • Das geringe Gewicht von nur 2,1 kg erleichtert die Montage und den Transport des Solarpanels enorm. Es lässt sich sehr einfach transportieren und überall platzieren, wo gerade Sonne hinkommt.
  • Die mitgelieferten Befestigungsösen ermöglichen eine einfache Installation mit Schrauben oder Haken. So kann man das Panel flexibel aufhängen oder festschrauben, je nach Untergrund.

Nachteile

  • Bei direkter Sonneneinstrahlung erreicht das Panel nicht die volle Nennleistung von 100 Watt, sondern nur etwa 80 bis 90 Watt. Die angegebene Maximalleistung wird also nicht erreicht.
  • Schon bei kleinen Wolken oder leichter Verschattung bricht die Ladeleistung teilweise stark ein. Eine kleine Bewölkung kann die Leistung schnell halbieren, das Panel ist nicht sehr verschattungsresistent.

Unsere Bewertung

Das EcoFlow 100W Solarpanel überzeugt insgesamt durch die hohe Flexibilität und eine solide Verarbeitungsqualität. Die Ladeleistung geht in Ordnung, erreicht aber nicht die volle Nennleistung. Kleine Schönheitsfehler wie die kurzen Kabel und fehlende Adapter trüben den positiven Eindruck etwas. Insgesamt ist das Panel empfehlenswert, wenn man flexibel Strom erzeugen möchte, sollte aber die Nachteile bei der Entscheidung berücksichtigen. Der Preis ist relativ hoch, hier gibt es günstigere Alternativen.

Technisches Detail Wert
Nennleistung 100 Watt
Abmessungen 98 × 58,6 × 3 cm
Gewicht 2,1 kg
Material Glasfaserverbund
Solarzellen 182 Stück, monokristallin
Wirkungsgrad 23 %
Leerlaufspannung 20,3 Volt
Kurzschlussstrom 6,3 Ampere
Betriebsspannung 17,1 Volt
Max. Betriebsstrom 5,9 Ampere
Anschlüsse Solar MC4
Schutzart IP68

Flexible Solarmodule von Nicesolar

Vorteile

  • Das Solarpanel ist sehr leicht und dünn. Mit einem Gewicht von nur 2 kg und einer Dicke von 0,3 cm ist es einfach zu transportieren, zu installieren und wieder zu demontieren. Das geringe Gewicht erleichtert die Handhabung ungemein.
  • Durch die Flexibilität des Solarpanels lässt es sich gut an leicht gewölbten Oberflächen montieren. Es kann einfach auf einem Wohnwagen- oder Bootdach installiert werden und passt sich gut den natürlichen Rundungen an. Eine plane Fläche ist nicht zwingend nötig.
  • Die Wasserdichtigkeit ist ein großer Vorteil dieses Solarpanels. Durch die Schutzart IP68 hält es selbst starkem Regen und Spritzwasser stand, ohne dass die Elektronik beschädigt wird. Es ist optimal für den Außengebrauch geeignet.
  • Der Wirkungsgrad der Solarzellen ist mit 24,3 % sehr hoch. Im Vergleich zu herkömmlichen Solarmodulen kann dieses Panel daher mehr Energie aus Sonnenlicht gewinnen und die Ausbeute ist höher.
  • Dank der großen Flexibilität lässt sich das Solarpanel gut für mobile Anwendungen wie Wohnmobile, Boote und Yachten nutzen. Es kann einfach temporär installiert und bei Bedarf wieder abgebaut und mitgenommen werden.

Nachteile

  • Die Flexibilität des Solarpanels ist zwar praktisch, es lässt sich aber nur bis zu einem bestimmten Radius biegen. Zu starke Krümmung kann das Panel beschädigen und sollte vermieden werden.
  • Das Solarpanel ist mit über 1 Meter Länge und 50 cm Breite relativ großflächig. Für die Montage auf kleinen Flächen ist es nicht optimal geeignet.
  • Die Anschlussdose befindet sich auf der Vorderseite des Moduls. Bei flacher Montage kann dieses hervorstehen und stören. Eine Montage entgegen der optimalen Ausrichtung wird dadurch erschwert.

Unsere Bewertung

Das flexible Solarpanel von Nicesolar hat unbestreitbare Vorteile wie das geringe Gewicht, die Wasserdichtigkeit und die hohe Flexibilität. Dies macht es optimal für den mobilen Einsatz geeignet. Die begrenzte Krümmungsfähigkeit und der Preis sind zu bedenken. Insgesamt empfiehlt sich das Produkt für alle, die ein leichtes und wasserdichtes Solarpanel mit hoher Flexibilität benötigen. Mit den richtigen Erwartungen hinsichtlich Leistung und Preis kann man viel Freude mit diesem Solarmodul haben.

Technisches Detail Wert
Maximalleistung 110 Watt
Zelltyp Monokristallin
Abmessungen 111,8 × 50,8 × 0,3 cm
Gewicht 2 kg
Material Kristallines Silizium
Wasserdichtigkeit IP68
Anschlussdose MC4
Leerlaufspannung 24,5 V
Maximale Leistungsspannung 20,9 V
Maximale Systemspannung 1000 V
Wirkungsgrad 24,3 %
Leistungstoleranz ±5 %

Flexible Solarmodule von Yingguang

Vorteile

  • Das Solarpanel ist sehr flexibel und kann somit auch auf unebenen Flächen montiert werden. Ich habe das Panel auf meinem Wohnmobil installiert und es passt perfekt auf die leicht gewölbte Dachfläche. Die Flexibilität ermöglicht viele Einsatzmöglichkeiten.
  • Die Installation und Montage des Solarpanels sind sehr einfach. Es hat Bohrungen an den Ecken, mit denen es leicht mit Schrauben befestigt werden kann. Ich habe es ohne großen Aufwand auf dem Dach meines Wohnmobils montiert.
  • Es hat eine wasserdichte Anschlussdose und wasserdichte MC4-Stecker. Ich kann das Panel auch bei Regenwetter verwenden, ohne dass Wasser eindringt. Die Verbindungen sind gut abgedichtet.
  • Mit einer Leistung von 100W lädt das Panel meine Batterien im Wohnmobil schnell wieder auf. Es versorgt meine Geräte mit ausreichend Strom. Auch bei wechselhaftem Wetter liefert es gute Erträge.
  • Durch das geringe Gewicht von nur 1,75 kg ist das Panel sehr leicht. Ich kann es allein transportieren und montieren. Trotz der großen Fläche ist es durch die speziellen Materialien sehr handlich.

Nachteile

  • Die angegebene Maximalleistung von 100W wird in der Praxis nicht erreicht. Bei optimalen Bedingungen kommen maximal um die 75W heraus. Die Leistungsangabe ist etwas hoch gegriffen.

Unsere Bewertung

Das flexible Solarpanel eignet sich durch die einfache Montage und die Wasserdichtigkeit gut für Wohnmobile und unregelmäßige Flächen. Allerdings ist die angegebene Maximalleistung zu hoch angesetzt und die Verarbeitung nicht optimal, sodass die Lebensdauer begrenzt ist. Insgesamt ein praktikables Einsteigermodell, das aber qualitativ nicht mit teureren Produkten mithalten kann.

Eigenschaft Wert
Max. Leistung 100 W
Max. Leistungsspannung 18 V
Max. Leistungsstrom 5,56 A
Leerlaufspannung 21,6 V
Kurzschlussstrom 5,83 A
Max. Systemspannung 600 V
Zelltyp Monokristallin
Zellgröße 156 × 156 mm
Zellen in Reihe 36
Abmessungen 995 × 500 × 2,5 mm
Kabellänge 0,9 m
Gewicht 1,75 kg
Betriebstemperatur -20 bis +65 °C
Temperaturkoeffizient Leistung -0,42 %/°C

 

Häufigste Fragen und Antworten zum Thema flexible Solarmodule

Welche Leistung sollten flexible Solarmodule haben?

Dies ist das wichtigste Merkmal bei der Auswahl des richtigen Solarmoduls. Je höher die Wattzahl, desto mehr Geräte können Sie anschließen, und zwar über einen längeren Zeitraum hinweg.

Ein flexibles 100-Watt-Solarpanel wird etwa häufig auf Booten eingesetzt, während 200-300-Watt-Produkte auf Wohnmobilen oder abgelegenen Hütten verwendet werden.

Um ihren Bedarf an Solarenergie zu decken, schließen die Nutzer oft mehrere Solarmodule an, um die gewünschte Gesamtleistung zu erhalten. Die Wattleistung der Solarmodule steht in direktem Verhältnis zu ihren Kosten.

Wie langlebig sind flexible Solarmodule?

Die Haltbarkeit von Solarmodulen hängt von den Materialien ab, die für das Solarmodul und den Rahmen verwendet werden. Bestimmte Arten von widerstandsfähigem Kunststoff werden verwendet, um die Solarzellen vor Staub und Feuchtigkeit zu schützen.

ETFE-Kunststoff zum Beispiel ist ein Standard für hochwertige Produkte und bietet eine bessere Haltbarkeit und Lichtdurchlässigkeit als billigere PET- und PTE-Materialien. Bedenken Sie auch, dass kristalline Solarmodule als widerstandsfähiger gelten als Solarmodule, die mit Dünnschichttechnologie hergestellt werden.

Führende Hersteller machen ihre Module auch wasserfest, damit sie in maritimen Umgebungen sicher eingesetzt werden können.

Welche Solarzellentechnologie sollte man wählen?

Es gibt zwei Solarzellentechnologien, die den Markt für flexible Solarmodule beherrschen: kristallines Silizium und Dünnschicht.

Die kristalline Siliziumtechnologie ist weiter verbreitet. Es gibt zwei Untertypen – polykristalline und monokristalline Solarzellen. Ursprünglich sind diese Materialien zu dick, um flexibel zu sein, aber durch die Anordnung in dünneren Schichten ist es gelungen, ihnen genügend Flexibilität zu verleihen und gleichzeitig hervorragende Solareigenschaften beizubehalten. Dadurch sind kristalline Solarmodule ideal für leicht gekrümmte Oberflächen wie Wohnmobildächer.

Dünnschicht-Solarmodule haben fotovoltaische Schichten, die etwa 300 Mal dünner sind als die von kristallinen Modulen. Diese Eigenschaft macht diese Solarmodule sehr flexibel, sodass einige von ihnen für die Lagerung sogar zusammengerollt werden können. Diese Solarmodule haben in der Regel eine selbstklebende Oberfläche, sodass man sie leicht auf Metall- und Glasoberflächen aufkleben kann. In Bezug auf die Leistung liegt die Dünnschichttechnologie jedoch weit hinter kristallinen Modulen gleicher Größe zurück.

Wie läuft die Montage ab?

Im Gegensatz zu ihren starren Gegenstücken kann man fast alle flexiblen Solarmodule problemlos selbst installieren. Einige werden sogar mit selbstklebenden Bändern oder Klettverschluss geliefert, was die Installation zu einem Kinderspiel macht.

Wenn weitere Methoden zur Verfügung stehen, sollten Sie am besten einen Hersteller wählen, der eine ausführliche Installationsanleitung bereitstellt. Ein Unternehmen, das in ein hochwertiges Handbuch investiert, ist oft dasjenige, das Vertrauen in die Qualität seines Produkts hat.

Welche Lebenserwartung haben flexible Solarmodule?

Aufgrund ihrer biegsamen Materialien und ihrer Tragbarkeit können flexible Solarmodule niemals die Lebensdauer ihrer hochwertigen Aufdachkollektoren erreichen.

Sie können zwar für eine Vielzahl von Anwendungen verwendet werden, aber sie werden nie so lange halten wie starre Aluminium- und Glassolarmodule.

Aus diesem Grund sollten Sie sich immer für Module mit der längsten Lebensdauer entscheiden.  Woran Sie das erkennen können? Wählen Sie Marken, die mindestens eine 5-Jahres-Garantie auf die Materialien bieten.

Welche Arten von flexiblen Solarmodulen gibt es?

Die beiden Arten von Solartechnologie, die am häufigsten für flexible Solarmodule verwendet werden, sind kristallines Silizium und Dünnschicht-Solarmodule.

Flexible kristalline Solarmodule

Sie erkennen diese Paneele an den abgerundeten Winkeln der Solarzellen und dem dunklen, monochromen Aussehen.  Sie werden aus denselben Siliziummaterialien hergestellt wie herkömmliche starre Module.

Diese Art von Solarmodulen besteht aus vielen fotovoltaischen Solarzellen, die auf eine Dicke von wenigen Mikrometern zugeschnitten sind, sodass sie bis zu 30 Grad flexibel sind.

Im Gegensatz zu starren Modulen, die aus dickem Glas bestehen, werden bei flexiblen Solarmodulen mit kristalliner Siliziumtechnologie Schutzschichten aus haltbarem Kunststoff verwendet, die eine gewisse Flexibilität ermöglichen.

Flexible Dünnschicht-Solarmodule

Dünnschicht-Solarmodule werden in der Regel als Kupfer-Indium-Gallium-Selenid (CIGS)-Module hergestellt und sind die billigsten flexiblen Module auf dem Markt.

Bei dieser Technologie wird das fotovoltaische Material auf eine dünne Oberfläche gedruckt.  Sie benötigen viel weniger Material für die Herstellung, sind aber unglaublich flexibel, sodass man sie für die Lagerung zusammenrollen und für Wanderungen oder Campingausflüge leicht einpacken kann.

Der Nachteil ist, dass diese Paneele ohne den Schutz des Siliziums weit weniger haltbar sind als ihre kristallinen Pendants.

Welche Vorteile haben flexible Solarmodule?

Größe und Gewicht

Ein flexibles Solarmodul ist immer dünner und leichter als ein starres Standardmodul der gleichen Größe. Ein flexibles 100-W-Panel ist beispielsweise etwa 70 % leichter und 95 % dünner als ein herkömmliches Aufdachpanel.  Aus diesem Grund können Sie sie auf Oberflächen verwenden, die das Gewicht eines herkömmlichen Solarmoduls nicht tragen könnten.

Dadurch eignen sich die flexiblen Module hervorragend für Wohnmobile und beispielsweise Tiny Homes, denn sie liegen flach auf dem Dach und belasten das Fahrzeug praktisch nicht.

Vielseitigkeit

Flexible Solarmodule haben aber auch weitere Vorteile. Bei Wohnmobilen können Solarmodule beispielsweise die Motor- und Generatorlaufzeit reduzieren, die Luftverschmutzung verringern und so eine schnelle Amortisierung der Investition ermöglichen.

Wenn ein Dach die schwere Last herkömmlicher Solarpaneele nicht tragen kann, ist ein leichtes, flexibles Dünnschichtpaneel eine gute Lösung, da selbst mehrere Rollen die Statik nicht gefährden würden.

Flexible Paneele gibt es in vielen Formen und Größen, sodass sie eine exzellente Lösung für weniger konventionelle Strukturen wie Carports oder Bootsüberdachungen sind. Diese Konstruktionen weisen oft Krümmungen auf, die die Verwendung herkömmlicher Platten unpraktisch machen.

Andererseits ermöglicht das flache Profil der flexiblen Platten ihre Anbringung an Autos und Booten, ohne dass die Aerodynamik oder das Gewicht beeinträchtigt werden.

Reduzierte Kosten

Auf der finanziellen Seite werden flexible Paneele definitiv die Installationskosten für Ihre Solaranlage senken. Flexible Paneele, und insbesondere Dünnschichtvarianten, erfordern einen minimalen Arbeitsaufwand bei der Installation und sind viel leichter zu handhaben als typische Paneele, die schwer und sperrig sind.

Wenn Sie sich für flexible Paneele entscheiden, sparen Sie nicht nur beim Transport und der Handhabung, sondern benötigen auch kein schweres Dachmontagesystem.

Einfache Installation

Eines der Hauptargumente für flexible Solarmodule ist die Vielzahl der Installationsmöglichkeiten, die sie bieten. Bei herkömmlichen Aufdachmodulen genügt es, sie mit Schrauben zu befestigen, und das war’s.

Die meisten flexiblen Solarmodule sind jedoch mit Metallösen an den Kanten ausgestattet, mit denen sie an fast jeder Oberfläche in jedem gewünschten Winkel befestigt werden können. Man kann sie an der Seite des Hauses aufhängen, auf dem Dach befestigen oder sogar an einem Baum aufhängen.

Wenn sie dauerhaft befestigt werden sollen, kann man sie, da sie so dünn sind, ganz einfach mit permanentem Klebeband fixieren. Es ist nicht nötig, das Dach des Fahrzeugs aufzubohren.

Tragbarkeit

Obwohl man ein starres Paneel für den Transport technisch abkoppeln und demontieren kann, gelten sie nicht unbedingt als tragbar. Flexible Solarmodule hingegen können im Lagerraum gestapelt und bei Bedarf herausgenommen werden.

Sie können mehrere von ihnen einpacken und direkt auf einen Campingplatz mitnehmen, sie auf den Boden legen oder an Ihr Zeltdach oder einen Gepäckträger hängen.

Auf diese Weise können Sie sie so anbringen, dass sie im optimalen Winkel auf die Sonnenstrahlen treffen, und sie sogar im Laufe des Tages anpassen, ohne dass Sie Ihren Unterstand anpassen oder Ihr Fahrzeug umparken müssen.

Flexibilität

Nicht zuletzt sind flexible Solarmodule auch flexibler als herkömmliche Module. Das klingt zwar offensichtlich, aber bedenken Sie, dass sich die Flexibilität nicht nur auf ihre Fähigkeit bezieht, sich um 30 Grad oder mehr zu biegen, sondern auch auf die Flexibilität bei der Nutzung.

Während herkömmliche Paneele einen schweren Rahmen und eine dauerhafte Montagelösung benötigen, gibt es für flexible Solarmodule eine Vielzahl von Montagelösungen, die weder technische Kenntnisse noch schweres Heben erfordern.

Sie können auf dem Boden, auf einem gewölbten Dach oder an einer Zeltseite befestigt und schließlich einfach weggeräumt werden, wenn man umziehen möchte.

Wie montiert man ein flexibles Solarmodul?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, ein flexibles Solarmodul zu montieren, aber die beiden gängigsten sind die Verwendung eines Montagegestells oder eines Klebstoffs.

Verwendung einer Rackmontage

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Teile zusammensuchen, die Sie für die Montage benötigen. Dazu gehören die Arme, die Halterung, die Schrauben und andere bewegliche Teile und schließlich das Handbuch.
  2. Drehen Sie das Solarmodul auf die Rückseite und befestigen die Armhalterung mit den Schrauben daran. Achten Sie darauf, dass die Schrauben auf beiden Seiten fest angezogen sind. Legen Sie Unterlegscheiben ein, damit die Armhalterungen richtig sitzen. Dann wird die Halterung zwischen die Armhalterungen geschoben und mit den mitgelieferten Sechskantschrauben und Muttern befestigt.
  3. Wenn Sie die Halterung zusammengebaut haben, befestigen Sie sie mit den Schrauben an der Rückseite des Fahrzeugs. Sobald die Sechskantschrauben und Unterlegscheiben angebracht sind, ziehen Sie sie mit dem Schraubendreher und dem Schraubenschlüssel fest.
  4. Finden Sie den richtigen Winkel. Das hört sich einfach an, aber bedenken Sie, dass Sie nur dann die maximale Leistung aus Ihrem Solarmodul herausholen können, wenn Sie verschiedene Faktoren berücksichtigen, z. B. die Platzierung der Module an Ihrem Wohnmobil, Ihren Standort, die Sonneneinstrahlung während des Tages usw.
  5. Schließen Sie die Geräte an. Die meisten Hersteller verwenden MC4-Stecker, sodass jeder die Anschlussdose und die Batterie anschließen kann. Dennoch gibt es verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun. Halten Sie sich also am besten an die Angaben in Ihrem Handbuch und befolgen Sie diese, um Schäden an Ihrem Panel und den Geräten zu vermeiden.

Übrigens: Ein flexibles 100-W-Panel ist etwa 70 % leichter und 95 % dünner als ein herkömmliches Aufdachpanel.

Verwendung eines Klebers

Wenn das Solarpaneel direkt auf das Dach des Wohnmobils oder Bootes geklebt wird, entsteht oft ein Überhitzungsproblem. Außerdem können Heizung und Kühlung zu Rissen führen, da das Dach und die Platte unterschiedliche Ausdehnungskoeffizienten haben.

  1. Fertigen Sie ein Sandwich aus dünnen Aluminiumblechen und Polyethylen an, das die gleichen Abmessungen hat wie die Rückseite des Paneels.
  2. Kleben Sie das Paneel mit einem wasserfesten Klebstoff auf das Aluminium-Sandwich.
  3. Verkleben Sie die Einheit mit etwa 8 mm Luftspalt und kleben Sie es dann mit Klebstoff auf das Dach Ihres Wohnmobils. Auf diese Weise wirkt die Sandwich-Konstruktion als Puffer für die Ausdehnungsunterschiede und hält gleichzeitig das Solarmodul selbst kühler, sodass es mit höchster Effizienz arbeiten kann.

Welches Klebeband eignet sich zum Befestigen flexibler Solarmodule?

Acrylat-Klebebänder eignen sich hervorragend zum Befestigen flexibler Solarmodule. Sie haften dauerhaft auf vielen Oberflächen, sind witterungsbeständig und halten Temperaturen von -40 bis +90 Grad stand. Mit breiten Acrylatklebebändern, wie z.B. dem tesa ACXplus, können die Module sicher fixiert werden.

Auch doppelseitige Klebebänder aus Schaumstoff sind gut geeignet. Sie absorbieren Unebenheiten und Vibrationen, wodurch das Solarmodul sicher haftet. Empfehlenswert sind hier Klebebänder wie 3M VHB 5925F mit hoher Anfangshaftung.

Bei der Verklebung sollte die Oberfläche fettfrei, staubfrei und trocken sein. Die Klebeflächen können mit Isopropanol gereinigt werden. Das stellt eine gute Haftung sicher.

Um Kanten und Ecken gut abzudichten, empfehlen sich selbstvulkanisierende Klebebänder. Sie passen sich optimal an Konturen an und verhindern, dass sich die Ränder lösen. Geeignet ist z.B. 3M Scotch-Seal.

Wichtig ist, auf temperaturbeständige, UV- und witterungsfeste Klebebänder zu achten. Billige Klebebänder können sich bei starker Sonneneinstrahlung lösen oder brüchig werden. Qualitätsklebebänder halten den Belastungen stand.

Bei der Anbringung sollte das Klebeband straff und ohne Falten aufgebracht werden. Mit einem Gummiroller kann es fest angedrückt werden. So erzielt man eine maximale Klebekraft.

Für die Demontage gibt es spezielle Klebebandlöser, mit denen sich die Bänder rückstandsfrei wieder ablösen lassen. So kann man die Solarmodule später problemlos entfernen oder neu positionieren.

Großflächige flexible Solarmodule sollten zusätzlich mit Befestigungslaschen in den Ecken gesichert werden. Nur die Klebebänder reichen dann nicht aus, um ein Abheben durch Windlast zu verhindern.

Bei der Auswahl des Klebebands immer die Materialien und Eigenschaften prüfen. Nicht jedes beliebige Klebeband eignet sich für eine sichere, dauerhafte Befestigung von Solarmodulen im Außenbereich. Mit den richtigen Bändern lassen sich die Module aber zuverlässig installieren.

Wie befestigt man flexible Solarmodule auf einem Kastenwagen/Wohnmobil?

Hier ein 10-Schritte-Plan zum Befestigen flexibler Solarmodule auf einem Kastenwagen/Wohnmobil:

  1. Reinigen Sie die Dachfläche gründlich mit Isopropanol, um eine saubere und fettfreie Oberfläche für die Klebung zu schaffen.
  2. Messen Sie die Dachfläche aus und zeichnen Sie mit einem Bleistift die Position der Solarmodule vor. Achten Sie auf die Ausrichtung zur Sonne.
  3. Schneiden Sie passende Stücke doppelseitiges Klebeband (z.B. 3M VHB) zurecht und entfernen die Schutzfolie auf der klebenden Seite.
  4. Bringen Sie das Klebeband wellenfrei und luftblasenfrei auf der markierten Fläche an. Streichen Sie es fest an.
  5. Entfernen Sie nun die Schutzfolie der zweiten Klebeseite.
  6. Setzen Sie das Solarmodul vorsichtig von einer Seite her auf und drücken es mit leichtem Druck fest. Arbeiten Sie sich dabei von einer Seite zur anderen vor.
  7. Streichen Sie das Solarmodul mit einem Gummiroller an, um eine optimale Haftung zu erreichen und Lufteinschlüsse zu vermeiden.
  8. Befestigen Sie die Ecken zusätzlich mit Montagelaschen, um die Module bei Fahrtwind zu sichern.
  9. Verbinden Sie die Module entsprechend der Anleitung mit den Anschlusskabeln und dem Laderegler bzw. Wechselrichter.
  10. Überprüfen Sie die Haltung. Die Module sollten wellenfrei und fest mit der Dachoberfläche verbunden sein. Testen Sie die Stromausbeute.

Welche Besonderheiten sollte man bei der Installation auf einem Boot beachten?

Bei der Installation von flexiblen Solarmodulen auf einem Boot gibt es einige wichtige Besonderheiten zu beachten:

  1. Salzwasserbeständigkeit: Auf einem Boot herrscht ein salzhaltiges Klima. Die Module und die Klebeverbindungen müssen gegen Salzwasser und die korrosive Wirkung beständig sein. Am besten spezielle maritime Solarmodule und Kleber verwenden.
  2. Wind und Wellen: Durch die Bewegungen des Bootes und Vibrationen müssen die Solarmodule sehr gut fixiert werden. Hier eignen sich spezielle Verschraubungen und zusätzliche Abstützungen, um ein Verrutschen zu verhindern.
  3. Wasserdichtigkeit: Alle Bohrungen für Halterungen müssen sorgfältig abgedichtet werden, damit kein Wasser eindringen kann. Die Elektronik sollte in wasserfesten Gehäusen untergebracht werden.
  4. Haltbarkeit: Aufgrund der Umwelteinflüsse müssen hochwertige und robuste Module zum Einsatz kommen. Billige Folienmodule halten der Beanspruchung nicht lange stand. Lieber mehr investieren für höhere Langlebigkeit.
  5. Wartung: In regelmäßigen Abständen sollten die Module auf Korrosion, Risse, Löcher oder Ablösungen überprüft werden. Salzablagerungen mit Süßwasser abwaschen.
  6. Neigungswinkel: Je nach geografischer Breite sind andere Neigungswinkel der Module optimal. Dies sollte bei der Ausrichtung und Montage berücksichtigt werden.
  7. Beschattung: Auf einem Boot können schnell Tauwerk, Takelage oder Aufbauten Schatten auf die Module werfen. Die Montageposition mit Bedacht wählen.
  8. Entladungsschutz: Ein Regler mit Entladungsschutz der Batterien ist unbedingt erforderlich. Er verhindert Tiefenentladung der Batterien.
  9. Montage: Die Module lassen sich mit dem Doppelklebeband gut auf gebogenen Oberflächen fixieren. Zusätzliche Halterungen als Sicherung ratsam.
  10. Wartungszugang: Die Installation so planen, dass die Module bei Bedarf für Wartung oder Reparatur einfach demontiert werden können.

Wie reinigt man flexible Solarmodule?

Die besten flexiblen Solarmodule mit einer Polymerbeschichtung sind so gut wie selbstreinigend, da der normale Regen jeglichen Staub und Schmutz abwäscht. Es gibt jedoch Situationen, in denen die Paneele durch Vogelkot oder Baumharz verschmutzt werden, sodass man sie selbst reinigen muss.

  1. Überprüfen Sie, ob sich Flecken auf dem Panel befinden, die mit frischem Wasser entfernt werden sollten. So entfernen Sie Staub, Blätter und sogar Vogelkot, die die Effizienz des tragbaren Solarmoduls verringern.
  2. Für hartnäckigere Flecken und Fett muss man neutrale Seife und Wasser verwenden. Achten Sie darauf, dass keine aggressiven Reinigungsmittel verwendet werden. Tragen Sie die Seife auf und schrubben ein wenig, ohne die scheuernde Seite zu benutzen. Sie können auch denaturierten Alkohol verwenden, um Fett zu entfernen.
  3. Verwenden Sie eine sanfte Bürste, um die Ablagerungen in den Ecken zu entfernen. Vermeiden Sie die Verwendung eines Hochdruckreinigers, da dieser die Platten beschädigen kann.
  4. Wenn sich im Laufe der Zeit Verunreinigungen ansammeln oder Spuren von Oxidation zu sehen sind, müssen Sie die Platte möglicherweise polieren. Verwenden Sie dazu eine Politur, die auch feine Kratzer entfernt. Polieren Sie die Platten immer von Hand, da eine Elektropolitur die Oberfläche durch zu starke Reibung verbrennen kann.
  5. Wenn Ihr Panel sauber und trocken ist, tragen Sie eine Schicht eines Kunststoffschutzmittels auf. Denken Sie daran, dass schmutzige flexible Solarmodule bis zu 20 % ihrer Leistung einbüßen können.

Hinweis: Produktpreise und Verfügbarkeit entsprechen dem angegebenen Stand (Datum/Uhrzeit) und können sich ändern. Für den Kauf eines Produkts gelten die Angaben zu Preis und Verfügbarkeit, die zum Kaufzeitpunkt auf der maßgeblichen Amazon-Website angezeigt werden.

Daniel Novak - Verbraucher.Online
Daniel Novak mag es überhaupt nicht, minderwertige Produkte zu kaufen. Deshalb hat er Verbraucher.Online ins Leben gerufen, eine Plattform für Gleichgesinnte, die auf qualitativ hochwertige Produkte Wert legen. Hier arbeitet er daran, Verbraucher.Online zu einem vertrauenswürdigen Ratgeber für anspruchsvolle Konsumenten zu machen und schreibt hauptsächlich zum Thema Solargeneratoren und Notstromaggregate.

Kommentar hinterlassen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein