Saug- und Wischroboter Test 2021: Die besten Saugroboter mit Wischfunktion Testsieger

Der Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saug- und Wischroboter nach dem Auspacken.
Der Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saug- und Wischroboter nach dem Auspacken.

Zwölf Saugroboter mit Wischfunktion im aktuellen Saug- und Wischroboter Test. Nach ausführlicher Recherche und Testphase, der Auswertung von Erfahrungsberichten und Tests in deutschsprachigen und ausländischen Fachpublikationen empfehlen wir zurzeit folgende Geräte:

Inhaltsverzeichnis

Die 12 besten Saug- und Wischroboter im Test und Vergleich

Inzwischen etablieren sich Saugroboter mit integrierten Wischfunktion immer mehr. Diese Kombigeräte haben wir untersucht und die besten für Sie zusammengestellt:

Platz 1: Roborock S6 MaxV Saug- und Wischroboter im Test bzw. Vergleich

Preis reduziert

Der Roborock S6 MaxV Saug- und Wischroboter überzeugt vollends im praktischen Einsatz. Die Saugleistung beträgt für Kombigeräte sehr ordentliche 2.500 Pa (bei 66 Watt Leistung), die Akkulaufzeit wird mit 180 Minuten beziffert und die Geräuschkulisse erreicht 67 dB. Der Tank fasst 300 ml Wasser und soll für 200 m2 Fläche reichen, was zugegeben eine ambitionierte Angabe ist. Das Wischen lässt sich getrennt vom Saugen steuern und kann raumspezifisch eingestellt werden. Damit können Sie in jedem Raum beispielsweise die Teppichböden vom Wischen aussperren oder bestimmte Bereiche stärker wischen lassen (mit höherem Wasserverbrauch).

Der Roborock S6 MaxV Saug- und Wischroboter nach dem ausgiebigen Test.
Der Roborock S6 MaxV Saug- und Wischroboter nach dem ausgiebigen Test.

Für die Umfahrung der Hindernisse sorgt ein System aus 13 Laser-Distanz-Sensoren plus einer KI-Dual-Kamera mit Rundumsicht. Zusammen garantieren sie, dass sogar kleine Gegenstände von 15 cm2 aufwärts (5 x 3 cm) erkannt werden.

Vergessene Schuhe, Spielzeug oder ein zum Ball zerknülltes Blatt Papier werden sicher erkannt und umfahren. Über kleinere Hindernisse bis 2 cm Höhe, wie z.B. Leisten oder Teppiche, fährt der Roborock S6 MaxV drüber. Die Erkennung von Hindernissen erfolgt dank Infrarot auch im Dunkeln.

Die Verpackung des Roborock S6 MaxV.
Die Verpackung des Roborock S6 MaxV.

Die Einsatzplanung macht mit dem Roborock S6 MaxV richtig Spaß. Die Räume können mittels App in Echtzeit angeschaut und die Einsatz-Zonen eingestellt werden. Mit der mehrstufigen Kartierung werden Räume auf unterschiedlichen Etagen voneinander unterschieden, damit können auch exakt gleich geschnittenen Zimmer trotzdem mit unterschiedlichen Sperrzonen versehen werden.

Im Vergleich zum populären Roborock S6 verfügt der MaxV über 25 % mehr Saugkraft (2000 vs. 2500 Pa), einen doppelt so großen Tank (160 vs. 300 ml), was in einer beinahe doppelt so großen, maximalen Wischfläche resultiert (100 vs. 200 m2 auf niedrigsten Wasserstufe und 50 vs. 90 m2 auf höchsten Wasserstufe).

Fazit: Ein fantastischer Saug- und Wischroboter, der trotz seiner zahlreichen, intelligenten Features nicht zu teuer erscheint. Klare Kaufempfehlung.

Platz 2: Xiaomi Mi Robot Vacuum Mop Pro Saugroboter mit Wischfunktion im Test bzw. Vergleich

Preis reduziert

Der Xiaomi Mi Robot Vacuum Mop Pro Saugroboter mit Wischfunktion gehört aktuell wahrscheinlich zu den begehrtesten Staubsaugerrobotern. Zum Lieferumfang gehören außer dem Hauptgerät eine Ladestation mit EU Netzteil, ein Staubauffangbehälter (300 ml), der Wassertank (200 ml), zwei Ersatzbürsten, Bedienungsanleitung und ein Wischtuch. Für die derzeit ca. 350 Euro erhält man ein hervorragend verarbeitetes Gerät mit 2.100 Pa Saugleistung und zahlreichen, intelligenten Funktionen. Der 3200 mAh-Akku reicht für 120 Minuten Betriebszeit, nach etwa 110 Minuten fährt das Gerät zum Aufladen zur Basisstation.

So sieht der Xiaomi Mi Robot Vacuum Mop Pro Saugroboter mit Wischfunktion nach dem Auspacken aus.
So sieht der Xiaomi Mi Robot Vacuum Mop Pro Saugroboter mit Wischfunktion nach dem Auspacken aus.

Der Xiaomi Mi Robot Vacuum Mop Pro ist ausgestattet mit moderner Lasernavigation und dadurch sehr zielsicher bei seinen Aufgaben. Die Umgebung wird genau gescannt und die Reinigung danach ausgerichtet. Nach dem ersten Reinigungsdurchlauf erstellt das Gerät eine Raumkarte, die auf der App einsehbar ist. Dann können Sperrbereiche eingerichtet oder individuelle Reinigungspläne erstellt werden. Die zwei verfügbaren Reinigungsmodi sind: Saugmodus, oder Hybrid (Saugen und Wischen) stehen zur Verfügung. Ein reiner Wischmodus ist nicht vorgesehen.

Xiaomi Mi Robot Vacuum Mop Pro bei der Testfahrt.
Xiaomi Mi Robot Vacuum Mop Pro bei der Testfahrt.

Es gibt vier Saugstufen, der Silent-Modus eignet sich immer dann, wenn man selbst zu Hause ist und sich unterhalten möchte. Zudem gibt es drei Wasserfluss-Stufen für die Wischfunktion. Die beigefügte App bietet weitere Funktionen, wie Individualsteuerung, Ecken-und-Kanten-Modus oder doppelte Reinigung einer Fläche.

Zu den Stärken des Xiaomi Mi Robot Vacuum Mop Pro gehören die starke Reinigungsleistung auf Hart- und Teppichböden, die hervorragende Navigation, die so gut wie keine Fehler verursacht und ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Gibt es Schwächen? Definitiv keine ernsthaften. Verbesserungswürdig wäre höchstens der Staubbehälter, der sich schwer öffnen lässt und ohne eine Rückstauklappe auskommt. Wenn wir schon beim Jammern auf hohem Niveau sind: Etwas längere Akkulaufzeit wäre toll, die 120 Minuten sind aber ohnehin bereits sehr ordentlich.

Fazit: Ein fantastischer Saug- und Wischroboter der in jeder Disziplin überzeugt.

Platz 3: eufy RoboVac G10 Hybrid Saugroboter mit Wischfunktion im Test bzw. Vergleich

Der eufy RoboVac G10 Hybrid Saug- und Wischroboter verfügt über 2000 Pa Saugkraft und erreicht dabei nur 55 dB Arbeitslautstärke. Der eingebaute Staubbehälter fasst 450 ml und der Wassertank hat eine Kapazität von 350 ml. Die Ladezeit beträgt etwa 6 Stunden und reicht für 100 Minuten Arbeitszeit im Zufallsmodus (Gerät bestimmt Router selbst) und 50 Minuten Arbeitszeit mit der Smart Dynamic Navigation. Letztere sorgt dafür, dass der Raum vorweg intern kartografiert wird, was für effizientere Navigation und letztlich schnellere Reinigungszeit sorgt. Leider kostet diese gleichzeitig mehr Batterie-Power.

Der eufy RoboVac G10 Hybrid Saug- und Wischroboter an seiner Ladestation.
Der eufy RoboVac G10 Hybrid Saug- und Wischroboter an seiner Ladestation.

Thema Navigation: Der RoboVac G10 Hybrid lässt sich per Alexa, Google Sprachassistenten und per App kontrollieren. Die Raumerkennung läuft durch Sensoren, es gibt keine Kamera. Wenn der Ladestand unter 5 % fällt, fährt der RoboVac selbstständig an die Ladestation, lädt auf 80 % auf und fährt zurück an den letzten Einsatzort. Vorbildliche Arbeitseinstellung!

Das mitgelieferte Zubehör beim eufy RoboVac G10 Hybrid.
Das mitgelieferte Zubehör beim eufy RoboVac G10 Hybrid.

Mitgeliefert werden außer dem Gerät selbst: die Ladestation mit Netzteil, Reinigungswerkzeug, ein Wasserbehälter, zwei waschbare Wischtücher, vier zusätzliche Filter, ein Set mit Unibody-Filter, die obligatorischen Bürsten und die Bedienungsanleitung.

In der Praxis zeichnet sich der eufy RoboVac G10 Hybrid vor allem durch seine Leistung auf Laminat und Fliesen aus. Auf solchen Böden arbeitet er flüsterleise und hinterlässt sie nach dem Wischen blitzeblank sauber. Einige Probleme machen ihm stark eingetrocknete Flecken, wie z.B. Senf.

Fazit: Ein Saug- und Wischroboter mit hervorragendem Preis-Leistungs-Verhältnis, der leise und gewissenhaft seine Aufgaben verrichtet. Spitze für Hartböden, befriedigend auf Teppichböden. Die Mapping-Funktion macht Spaß, das Design ist edel.

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saug- und Wischroboter im Test bzw. Vergleich

Der Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saug- und Wischroboter verfügt über eine Saugleistung von 2.000 Pa bei einer Leistungsaufnahme von 40 Watt. Dabei erzeugt er ein Arbeitsgeräusch von bis zu 66 dB. Mit dem montierten, 240 ml großen Wassertank und Wischplatte fährt das Gerät nicht auf Teppiche, um diese nicht versehentlich zu wischen.

Der Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saug- und Wischroboter nach dem Auspacken.
Der Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saug- und Wischroboter nach dem Auspacken.

Das eigentliche Highlight des Gerätes ist die fortschrittliche Navigation. Mit Unterstützung der eingebauten Laser erstellt das Gerät eine Karte der Umgebung und plant die Reinigung so effizient wie möglich. Dank der Kartierung können exakt gleich aussehenden Räume auf verschiedenen Etagen separat voneinander gespeichert und mit Reinigungsplänen versehen werden. Die Kommunikation mit dem Gerät erfolgt, wie üblich bei Saug- und Wischrobotern dieser Preisklasse, mittels Alexa und eigener App. So können einzelne Räume priorisert oder ganz ausgelassen werden.

Unter der Haube des Ecovacs Deebot Ozmo 950.
Unter der Haube des Ecovacs Deebot Ozmo 950.

Zum Lieferumfang gehören, außer dem eigentlicher Saug- und Wischroboter vier Seitenbürsten, zwei Feinstaubfilter, die Ladestation, der Wassertank, zwei Mikrofasertücher und ganze 50 Einwegreinigungstücher. Letzteres haben wir bei keinem anderen Modell gesehen, eine nette Draufgabe.

Zahlreiche Funktionen gehören zum guten Ton in dieser Preisklasse: eigenständige Rückkehr zur Ladestation, fortfuhren der Aufgabe nach dem Laden und Erkennung von Treppen und Hindernissen. Türschwellen bis zu 2 cm Höhe können überfahren werden, mit seinen 93 mm Höhe passt das Gerät unter viele Möbel. Der Wassertank fällt mit seinen 240 ml relativ klein aus, das reicht auf höchster Wassermengen-Stufe für etwa 70 m2.

Positiv fallen auf: die gute Saugleistung, solide Verarbeitung und umfangreiches Zubehör. Zu den Schwächen gehört die etwas aufwendige Einrichtung (nur 2,4 GHz-WLAN, Aktivierung vom erweiterten Modus vor der ersten Reinigung). Auffällig die etwas schwache Bremsleistung, im Test wurden Möbel teils mit relativ hoher Geschwindigkeit berührt.

Fazit: Trotz der wenigen Schwächen einer der besten derzeit erhältlichen Saug- und Wischroboter der Mittelklasse.

Tesvor M1 4000 Pa Saug- und Wischroboter im Test bzw. Vergleich

Preis reduziert

Der Tesvor M1 4000 Pa Saug- und Wischroboter hat sein größtes Attribut schon im Namen stehen: Mit einer Saugleistung von 4.000 Pa (Pascal) liegt er weit über seiner Konkurrenz in dieser Preisklasse. Das Gerät ist mit einem 5.200 mAh-Akku ausgestattet, der für 80 Minuten (auf höchster Saugstufe) bis 150 Minuten (auf niedrigster Stufe) ausreichen soll. Der Staubtank ist mit 600 ml Fassungsvermögen ebenfalls groß dimensioniert, passend zur Saugleistung. Die Navigation wird per Gyrosensor bewerkstelligt, das bedeutet, dass der Saugroboter die Drehbewegungen von der Ladestation aus misst. Generell ist der Gyrosensor, wie auch der Laser-Sensor in der Lage, die Wohnung in Kartenform darzustellen.

Der Tesvor M1 4000 Pa Saug- und Wischroboter in der Verpackung.
Der Tesvor M1 4000 Pa Saug- und Wischroboter in der Verpackung.

Ausgeliefert wird der Tesvor M1 mit einer schlichten Basisstation ohne Kabelmanagement, einem Ersatzfilter, einem Reinigungspinsel, zwei Ersatzbürsten und einer Fernbedienung. Zusätzlich dabei ist ein Magnetband, mit dessen Hilfe man in Räumen Bereiche markieren kann, die das Gerät nicht befahren sollte. Also praktisch eine analoge Kartografie-Funktion.

Die Unterseite des Tesvor M1 4000.
Die Unterseite des Tesvor M1 4000.

Auf der Unterseite befinden sich wie erwartet die beiden rotierenden Bürsten, eine Walze mit der Bürsten-Lamellen-Kombination, die versenkbaren Räder und der große Staubtank ohne Rückhalteklappe. Der typische Bumper ist rundherum angebracht, dazu sind Absturzsensoren verbaut, die z.B. bei Treppen Gold wert sind. Gesteuert wird das Gerät mittels App namens WeBack.

Der Tesvor M1 4000 eignet sich am ehesten für 1- bis 2-Zimmer-Wohnungen, bedingt durch die Gyrosensor-Navigation. Beim Saugen von glatten Böden schlug sich das Gerät hervorragend, sowohl Vogelsand als auch Katzenstreu wurden beim Test fast vollständig (jeweils über 90 %) aufgesaugt. Das sind in dieser Preisklasse Top-Werte, vergleichbar mit teureren Geräten jenseits der 300-Euro-Marke. Dasselbe gilt für Teppichböden, wo der Tesvor jeweils über 50 % erreichte.

Fazit: Für die gezeigte Leistung ist der Preis absolut angemessen. Die 4000 Pa Saugleistung sind also keine reine Zahl aus der Werbung, sondern sie wird vom Tesvor M1 tatsächlich auf den Boden gebracht. Mit der Leistung kommt aber auch entsprechende Arbeitslautstärke einher, flüsterleise ist der Tesvor mit seinen 68 dB nicht unbedingt.

ZACO V5sPro Saugroboter mit Wischfunktion im Test bzw. Vergleich

Der ZACO V5sPro Saugroboter mit Wischfunktion gehört zu den meistverkauften Saugrobotern auf Amazon.de, zum Teil unter dem Herstellernamen iLife. Inzwischen hat der Hersteller seinen Sitz in Gelsenkirchen, sodass man auf hiesige Gewährleistung zurückgreifen kann – für viele ist das ein Kauffaktor. Allerdings gibt es ihn schon seit ein paar Jahren nahezu unverändert, lohnt es sich denn, ihn heute noch zu kaufen?

Der ZACO V5sPro Saugroboter mit Verpackung und Ladestation.
Der ZACO V5sPro Saugroboter mit Verpackung und Ladestation.

Zum Lieferumfang gehören eine weiße Fernbedienung, zwei Ersatzbürsten, ein Reinigungspinsel, zwei Ersatzfilter (HEPA), die Ladestation, ein Mikrofasertuch für die Wischfunktion, eine Bedienungsanleitung und ein Quick Start Guide.

Die herausnehmbare Staubkammer ist für heutige Verhältnisse relativ klein und fast 300 ml. Für die Wischfunktion wird die Staubkammer gegen den Wassertank gleicher Größe ausgetauscht.

Der ZACO V5sPro bereit für den Test.
Der ZACO V5sPro bereit für den Test.

Das größte Manko des Zaco ist wahrscheinlich seine Navigation. Während heutzutage die meisten neuen Modelle mit Lasern ausgestattet werden, arbeitet der V5sPro nach dem Chaosprinzip, also mit zufälliger Raumerkennung (mehr zum Chaosprinzip weiter unten in diesem Ratgeber). Somit weiß man beim Zaco nie wirklich, ob er jeden Bereich abfährt. Das mach bei kleinen Räumen von bis zu 30 m2 nicht viel aus, denn das Gerät wird auch mit zufälliger Raumerkennung wahrscheinlich alle Bereiche abfahren, bei größeren Räumen wird das jedoch schwieriger.

Der ZACO V5sPro kann mit voller Batterie bis zu 120 cm reinigen, bevor er selbstständig in die Ladestation fährt. Letzteres ist jedoch nicht garantiert, wenn sich das Gerät in einem anderen Raum befindet, als die Ladestation. Es gibt zudem keine App, die Steuerung erfolgt direkt am Gerät oder per Fernbedienung.

Zu den Stärken des ZACO V5sPro gehört seine Größe, mit etwa 7 cm Höhe kommt er unter die meisten Möbel. Außerdem überzeugt seine Hinderniserkennung, auch kleinen Objekten weicht er elegant aus.

Eine Schwäche des ZACO V5sPro ist die Saugkraft, 850 Pa sind heutzutage nicht viel, je nach Verschmutzungsgrad könnte es zu wenig sein. Mit der geringen Saugstärke kommt allerdings die geringe Betriebslautstärke von 50 dB einher, was wiederum verglichen mit der Konkurrenz sehr leise ist.

Fazit: Der Preis des ZACO V5sPro ist niedrig, so ist aber auch die Leistung. Ein solides Einsteigermodell für kleine Räume, mehr nicht.

Hinweis
Auch interessant: Der aktuelle Heißluftfritteusen Test

Kyvol Cybovac E31 Saug- und Wischroboter im Test bzw. Vergleich

Der Kyvol E31 Cybovac Saug- und Wischroboter ist ein relativ kleiner, aber ansehnlicher Haushaltshelfer mit überzeugenden technischen Werten. Die Kunststoffflächen sind schwarz mattiert, die Oberfläche glänzt und ist mit schimmernden blauen Linien versehen, die wie Rückseite eines Smartphones wirkt. Vorne befindet sich eine spiegelnde Folierung, hinter der sich die Sensoren befinden. Leider bekommt die Folie nach fast jeder Berührung mit Gegenständen einen neuen Kratzer hinzu. Das tut der Funktionsweise des Kyvol E31 aber keinen Abbruch.

Der Kyvol E31 Cybovac Saug- und Wischroboter nach dem Auspacken.
Der Kyvol E31 Cybovac Saug- und Wischroboter nach dem Auspacken.

Die Saugleistung beträgt 2.200 Pa, ein guter Wert in dieser Preisklasse. Auf höchster Saugstufe holt das Gerät auch aus großflächigen Teppichen einiges an Staub und Dreck raus und ist dabei nur 60 dB laut. Der Staubbehälter ist mit seinen 600 ml ausreichend groß dimensioniert, damit sollte man bis zu einer Woche ohne Leeren auskommen. Dank dem HEPA-Filter bleibt alles im Staubbehälter und wird nicht in der Luft verteilt. Der Wassertank des Kyvol E31 fasst 300 ml. Der Akku reicht für bis zu 150 Minuten ununterbrochene Arbeitszeit auf niedriger Saugstufe. Mit seinen 7 cm Höhe kommt das Gerät auch unter solche Sofas, bei denen andere Saugroboter sich festfahren.

Der Kyvol E31 Cybovac bereit für die Testfahrt.
Der Kyvol E31 Cybovac bereit für die Testfahrt.

Die Navigation erfolgt mittels Gyroptic, somit holt sich der Kyvol E31 seine Informationen von der Basisstation und von den vorne verbauten Sensoren. Die Kartografierung ist leider nicht optimal, das Gerät fährt manchmal denselben Bereich innerhalb von wenigen Minuten mehrmals an. Falls sich der Kyvol E31 mal festgefahren hat, hilft die Fernbedienung, ihm aus der Misere zu helfen. Dank den verbauten Fallschutz-Sensoren begeht der Kyvol E31 keinen Selbstmord auf Treppen.

Für die Steuerung steht außer der Fernbedienung eine gut aufgeräumte, minimalistische App zur Verfügung, in der auch die Live-Karte betrachtet werden kann.

Fazit: Ein solider, preiswerter Saug- und Wischroboter, dessen Kernkompetenz im ordentlichen Saugen liegt. Die Navigation ist gut, aber nicht perfekt.

Roborock E4 Saugroboter mit Wischfunktion im Test bzw. Vergleich

Der Roborock E4 Saugroboter mit Wischfunktion gehört schon seit geraumer Zeit zu den meistverkauften Saug- und Wischrobotern in Deutschland. Ausgeliefert wird das Gerät inklusive der Dockingstation, vorinstallierten Seiten- und Hauptbürsten, HEPA-Filter, Wassertank und Bedienungsanleitung. Der Roborock ist im schlichten, schwarzen Kunststoff gehalten, sieht aber dabei sehr schick aus und dank der glänzenden Zierleiste mit Schriftzug sogar edel. Auf der Oberseite befinden sich lediglich 2 Knöpfe: der Ein- und Ausschalter und der Button für die Fahrt zur Ladestation. Letztere verfügt über einen recht kurzen Stromkabel und kann nur an Steckdosen angeschlossen werden, die sich in Bodennähe befinden.

Der Roborock E4 Saug- und Wischroboter neben der Verpackung.
Der Roborock E4 Saug- und Wischroboter neben der Verpackung.

Für die Steuerung steht eine eigene App zur Verfügung. Um die App einrichten zu können, muss der Roborock E4 in den Wi-Fi-Modus geschaltet werden. Dazu müssen die beiden Buttons an der Oberseite des Saugroboters gleichzeitig gedrückt werden, bis der Saugroboter “Reset Wi-Fi” sagt. In der Xiaomi-App wird das Gerät dann hinzugefügt und man folgt den weiteren Anweisungen in der App. In der App können beispielsweise Reinigungszeiten festgelegt oder die Saugleistung (maximal 2.000 Pa) eingestellt werden. Auf Wunsch werden Notifications aufs Handy verschickt, wenn der Roborock E4 mit seiner Arbeit fertig ist (oder irgendwo stecken bleibt).

Roborock E4 wird für den Test aufgeladen.
Roborock E4 wird für den Test aufgeladen.

Die Navigation erfolgt mittels Gyroskopen-Sensoren-Routensystem. Die Saugleistung kann, wie erwähnt, mittels App eingestellt werden, zur Verfügung stehen vier Saugkraft-Stufen mit folgenden Arbeitslautstärken:

  • Leise (ca. 65 dB)
  • Balanciert (ca. 67 dB)
  • Turbo (ca. 71 dB)
  • Max (71 dB)

Somit gehört der Roborock nicht zu den leisesten Saugrobotern auf dem Markt, die Lautstärke ist jedoch der Saugleistung angemessen. Herkömmliche Staubsauger liegen im Bereich 70 bis 90 dB, verfügen allerdings oft über höhere Saugkraft, als Saugroboter.

Um die Wischfunktion zu aktivieren, muss der beigefügte Wassertank mit Wasser gefüllt und der Wischtuch daran angeklippt werden. Anschließend befestigt man den Tank am Gerät und startet einen normalen Saugvorgang. Ab jetzt wird die Fläche direkt nach dem Absaugen nachgewischt. Er hinterlässt dabei einen dünnen Wasserfilm, der schnell trocknet. Am Wassertank direkt kann man den Wassergebrauch einstellen.

Fazit: Der Roborock E4 ist ein solider, gründlicher Saug- und Wischroboter ohne nennenswerte Schwächen. Die App macht Spaß und die Navigation funktioniert vorbildlich. Der Staubtank lässt sich etwas schwer öffnen

Ecovacs Deebot Ozmo T8+ Saug- und Wischroboter im Test bzw. Vergleich

Der Ecovacs Deebot Ozmo T8+ Saug- und Wischroboter ist wahrscheinlich der Saugroboter mit der besten Navigation und Hinderniserkennung auf dem Markt. Zudem ist beim “T8+”-Modell die praktische Absaugstation schon dabei. Die Akkukapazität beträgt 5.200 mAh, was für eine Arbeitszeit von 180 Minuten ausreicht. Ist der Akku leer, dauert das Aufladen auf 100 % etwa 5,5 Stunden. Der Staubbehälter hat ein Volumen von 470 ml, der Wassertank kann 240 ml Wasser aufnehmen. Das Arbeitsgeräusch beträgt 67 dB.

Der Ecovacs Deebot Ozmo T8+ Saug- und Wischroboter wird gleich getestet.
Der Ecovacs Deebot Ozmo T8+ Saug- und Wischroboter wird gleich getestet.

Zum Lieferumfang gehören 2 Ersatzfilter, eine Bedienungsanleitung, ein Staubbehälter mit 2 extra Öffnungen für die Absaugstation, ein Fake-Wassertank (falls man die Wischfunktion nicht nutzen möchte) und 2 Ersatzbürsten. Bei der Absaugstation sind dabei: ein Ersatzbeutel, ein kleiner Schraubendreher und ebenfalls Bedienungsanleitung.

Die Unterseite des Deebot Ozmo T8+ nach mehreren Stunden Einsatzzeit.
Die Unterseite des Deebot Ozmo T8+ nach mehreren Stunden Einsatzzeit.

Für die Navigation sorgen 2 rotierende Laser auf dem Dach, zusammen mit dem 3-D Sensor für die Hinderniserkennung, die zu der hervorragenden True Detect 3D Technologie von Ecovacs gehören. Hindernisse werden ausnahmslos erkannt, inklusive liegen gelassener Socken, kleinen Spielzeugteilen und sogar Hundehaufen. Das Gerät tastet sich vorsichtig zwischen Stuhl- und Tischbeinen vor und säubert alle zugänglichen Bereiche einwandfrei. Die Saugleistung ist auf Hartböden hervorragend. Auf Teppichböden schaltet das Gerät auf die maximale Saugleistung, um aus den Teppichfasern möglichst viel herauszusaugen. Für langflorige Teppiche ist das Gerät jedoch nicht gebaut.

Die Kommunikation mit dem Gerät erfolgt mittels App, die in allen Disziplinen vorbildlich konzipiert ist. Kartografieren funktioniert einwandfrei.

Die Absaugstation des Deebot Ozmo T8+.
Die Absaugstation des Deebot Ozmo T8+.

Die Absaugstation misst mit offener Klappe 67 cm. Ausgestattet ist sie mit einem speziellen Staubbeutel, der wie bei Staubsaugerbeutel in Gänze weggeschmissen wird. Das ist ein bisschen schade, denn man hätte hier auch einer Kunststoff-Lösung verbauen können, ähnlich dem Staubtank am Saugroboter selbst.

Fazit: Der Deebot Ozmo T8+ lässt keine Wünsche offen. Verarbeitung, Navigation, Saugleistung und Bedienung sind vorbildlich. Wer das nötige Kleingeld übrig hat, sollte ohne Bedenken zugreifen.

yeedi k650 Saug- und Wischroboter im Test bzw. Vergleich

Der yeedi k650 Saug- und Wischroboter ist derzeit eines der günstigsten Kombigeräte (Saugroboter mit Wischfunktion). Grund genug, das Preis-Leistungs-Verhältnis genauer zu bestimmen. Im Lieferumfang sind außer dem Hauptakteur: Eine Allround-Bürste mit Borsten, eine Bürste mit Silikonlamellen (nützlich gegen Tierhaare), ein HEPA-Filter, ein Wischtuch, fünf Einweg-Wischtücher, die Bedienungsanleitung und natürlich die Basisstation.

Der yeedi k650 Saug- und Wischroboter inkl. Zubehör.
Der yeedi k650 Saug- und Wischroboter inkl. Zubehör.

Das Gerät kann Hindernisse bis zu 2 cm Höhe überwinden, in erster Linie Teppichböden oder Übergangsleisten. Auf der Unterseite sind 4 Bodenerkennungssensoren verbaut, deren wichtigste Aufgabe ist es, Treppenstufen zu erkennen. Der Staubbehälter ist sehr groß, mit seinen 800 ml muss er nicht ständig geleert werden, wie das bei anderen Staubsaugerrobotern der Fall ist. Im selben Gehäuse befindet sich die Wassertank-Kammer, die weitere 300 ml fasst. Somit hat man hier eine vorbildliche 2-in-1-Lösung und muss nicht mit 2 separaten Tanks hantieren. Am Staubbehälter ist außerdem noch ein Reinigungspinsel befestigt.

Der Ein- und Ausschaltknopf befindet sich an der Seite des Gerätes, beim Einschalten ertönt ein Musik-Signalton. Der Yeedi k650 lässt sich über die eigene App oder per Alexa-Sprachbefehle steuern. Die Yeedi-App ist ziemlich einfach aufgebaut, man kann damit beispielsweise zwischen der Kantenreinigung, der punktuellen Reinigung und dem Auto-Modus schalten.

Yeedi k650 Saug- und Wischroboter bereit für den Testlauf.
Yeedi k650 Saug- und Wischroboter bereit für den Testlauf.

Zudem kann damit die Saugkraft eingestellt werden, es gibt die Stufen Leise, Standard, Maximal und Maximal+. Auf der höchsten Stufe erreicht der Yeedi k650 die 2.000 Pa Saugleistung, auf der leisen Stufe ist die Saugleistung ziemlich schwach. Die Reinigungsleistung auf Teppichböden ist auf der höchsten Stufe ziemlich gut.

Des Weiteren lassen sich über die App Reinigungspläne erstellen, sprich feste Zeiten für die tägliche oder wöchentliche Reinigung abspeichern.

Die Navigation erfolgt im Gyrosensor-Modus, das Gerät holt sich die Befehle somit von der Basisstation und verfügt über keine Laser. Das ist in dieser Preisklasse jedoch absolut in Ordnung und verkraftbar. Die Reinigungsleistung ist dennoch völlig angemessen.

Die Wischfunktion ist im Grunde eine Boden-Befeuchten-Funktion, über die App lässt sich die Wassermenge in 2 Stufen einstellen. Ein richtiges Wischen per Hand, gerade in Räumen wie Küche, ersetzt die Wischfunktion nicht.

Die Laufzeit des Akkus beträgt im Leise-Modus bis zu 130 Minuten, auf Maximal+ werden es nur noch 70 Minuten und etwa 60 bis 80 Quadratmeter gereinigte Fläche.

Fazit: Ein ordentlicher Saugroboter mit recht schwacher Wischfunktion zum fantastischen Preis. Preis-Leistungs-Verhältnis gut bis sehr gut.

Lefant T700 Saugroboter mit Wischfunktion im Test bzw. Vergleich

Der Lefant T700 Saugroboter mit Wischfunktion ist ein sehr leises Gerät mit interessanten Funktionen, die wir uns in diesem Testbericht näher anschauen wollen. Die angegebene Saugleistung beträgt ordentliche 2.200 Pa. Die Steuerung erfolgt mittels schicker Fernbedienung, die ein wenig an TV-Fernbedienungen von Samsung erinnert, oder per App. Der verbaute Akku ist 2.500 mAh stark und reicht für bis zu 120 Minuten Arbeitszeit auf niedrigster Saugleistungsstufe.

Der Lefant T700 Saugroboter mit Wischfunktion inklusive Zubehör.
Der Lefant T700 Saugroboter mit Wischfunktion inklusive Zubehör.

Man hat dem Lefant T700 einen Kollisionssensor und vier Absturzsensoren spendiert, die ihn vor Zusammenstößen und Treppen bewahren. Mitgeliefert wird ein Ersatz-Wischtuch, HEPA-Filter, ein 350 ml großer Wassertank und 2 Ersatz-Seitenbürsten. Zusätzliche Bürsten und Wischtücher erhält man auf der Webseite des Herstellers.

Auf der Oberseite des Lefant T700 befindet sich lediglich der Ein- und Ausschalter und eine Wi-Fi-Leuchte. Um die Wi-Fi-Bereitschaft einzuschalten, muss man den Power-Button gleichzeitig mit dem vorderen Kollisions-Bumper drücken, etwas ungewöhnlich, aber ok. Auf der Seite befindet sich noch ein mechanischer Kippschalter zum Ein- und Ausschalten des Gerätes, falls der Button auf der Oberseite nicht funktionieren sollte.

Die Unterseite des Lefant T700.
Die Unterseite des Lefant T700.

Auf der Unterseite verbaut ist bereits die Borstenwalze, wer viele Tierhaare liegen hat, sollte dort eher die mitgelieferte Ansaugdüse mit Gummilippe anbringen.

In der Praxis fällt sofort auf, wie leise der Lefant T700 bei der Arbeit ist. Mit nur 50 dB gehört er zu den leisesten Staubsaugerrobotern im Test.

Mittels App lässt sich die Saugkraft und der Wasserverbrauch stufenlos einstellen. Es gibt 3 Reinigungsmodi plus die Option zum Aufladen (Recharge). Während der Reinigung wird die bereits zurückgelegte Strecke und die Zeit seit Beginn angezeigt, gewissermaßen ein Arbeitsnachweis des kleinen Haushaltshelfers. Schön auch die History-Seite, wo man die letzten Reinigungsgänge inklusive Datum und Uhrzeit sehen kann. Während eines Reinigungslaufs wird eine Linie in der App gezeichnet mit dem zurückgelegten Bereich.

Fazit: Ein toller, sehr leiser Saugroboter der Mittelklasse mit einer ausgereiften App und guter Reinigungsleistung.

Medion MD 18501 Saug- und Wischroboter im Test bzw. Vergleich

Der Medion MD 18501 Saug- und Wischroboter gehört seit gut 2 Jahren konstant zu den meistverkauften Saugrobotern der Einstiegsklasse in Deutschland. Ist er heute noch empfehlenswert? Das finden wir in diesem Review heraus.

Zum Lieferumfang gehören außer dem Basisgerät: eine Ladestation mit Netzteil, eine Fernbedienung inklusive Batterien, ein Staubbehälter, ein Wasserbehälter, zwei zusätzliche Seitenbürsten, Reinigungswerkzeug, ein Wischaufsatz, ein zusätzliches Wischtuch, eine Lichtschranke und ein HEPA-Filter.

Der Medion MD 18501 Saug- und Wischroboter mit Ladestation und Fernbedienung.
Der Medion MD 18501 Saug- und Wischroboter mit Ladestation und Fernbedienung.

Äußerlich ähnelt das Gerät einem anderen Saugroboter, dem iLife V5s Pro. Wahrscheinlich haben beide Geräte den gleichen Zulieferer. Der Staubbehälter befindet sich oben hinter der Klappe, was sehr praktisch ist, weil man zum Entleeren das Gerät nicht anheben und umdrehen muss. Dort wird auch der Wassertank eingesetzt, allerdings geht nur entweder der eine oder der andere rein.

Vorne befinden sich die gummierten Bumper und Stoß-Sensoren. Selbstverständlich sind Absturzsensoren verbaut. Auf der Unterseite sitzt der Saugschacht ohne Bürstenwalze: Gut für Tierhaare.

Die Steuerung des Medion 18501 erfolgt ausschließlich per Fernbedienung, es gibt keine App. Dennoch lassen sich verschiedene Reinigungsmodi (Kantenmodus, Punktmodus, Auto) und sogar Reinigungspläne einstellen.

Die Navigation erfolgt nach dem altbekannten Zufallsmodus, was heutzutage etwas altbacken wirkt und nicht so effizient ist, wie ein Roboter mit Lasernavigation und Kartenerstellung. Man läuft immer die Gefahr, dass der Medion 18501 in Räumen mit vielen Hindernissen wie Stühle und Tische sich einfach in einer Ecke festbeißt und den Rest des Raumes ignoriert.

Die virtuelle Wand (Lichtschranke) strahlt das Signal leider als Trichter und nicht als Linie aus, was zufolge hat, dass die befahrbare Fläche stärker eingegrenzt wird, als gewünscht.

Fazit: Ein günstiger Saug- und Wischroboter mit ordentlicher Saugleistung. Die Steuerung per Fernbedienung und die Zufalls-Navigation ist nicht mehr zeitgemäß, trotzdem macht das Gerät, was es soll und das anständig. Schnörkelloser Haushaltshelfer.

Hinweis
Auch interessant: Der aktuelle Matratzentopper Test

Aktuelle Bestseller unter den Saug- und Wischrobotern

Sie haben noch keinen Favoriten gefunden und benötigen Inspiration? Die folgende, tagesaktuelle Liste enthält die momentan beliebtesten Saugroboter mit Wischfunktion bei Amazon.de. Zuletzt aktualisiert am 28.07.2021 um 12:51 Uhr.

Preis reduziertBestseller Nr. 6
Roborock S6 MaxV Saug- und Wischroboter (Saugleistung 2500Pa, Akkulaufzeit, Adaptiver Routenalgorithmus, App-/Sprachsteuerung) Schwarz
Roborock S6 MaxV Saug- und Wischroboter (Saugleistung 2500Pa, Akkulaufzeit, Adaptiver Routenalgorithmus, App-/Sprachsteuerung) Schwarz
Saugfunktion mit einer ultrahohen Saugleistung von 2.500 Pa; 13 Laser Distanz Sensoren (LDS) für eine 360° Abdeckung
489,99 EUR −30,99 EUR 459,00 EUR
Preis reduziertBestseller Nr. 7
Roborock S6 Saug- und Wischroboter (Saugleistung 2000Pa, 180min Akkulaufzeit, 480ml Staubbehälter, 140ml Wassertank, 67db Lautstärke, Adaptiver Routenalgorithmus, App- und Sprachsteuerung) Weiß
Roborock S6 Saug- und Wischroboter (Saugleistung 2000Pa, 180min Akkulaufzeit, 480ml Staubbehälter, 140ml Wassertank, 67db Lautstärke, Adaptiver Routenalgorithmus, App- und Sprachsteuerung) Weiß
Wisch und Saugfunktion mit einer hohen Saugleistung von 2000Pa; Virtuelle Wände und mehrere Karten
446,00 EUR −209,96 EUR 236,04 EUR
Bestseller Nr. 8
PATONA Saug- und Wischroboter mit Laservermessung und UV Desinfektion Automatic Cleaner VM16
PATONA Saug- und Wischroboter mit Laservermessung und UV Desinfektion Automatic Cleaner VM16
Steuerung per Alexa, Siri, Google Home, Android App und iOS App.; Reinigt bis in die Ecken durch verwicklungsfreie Rundbürsten.
249,99 EUR
Bestseller Nr. 10

Fragen und Antworten zum Thema Saug- und Wischroboter

Welche Saugroboter mit Wischfunktion sind die besten?

Aktuell empfehlen wir folgende Saug- und Wischroboter:

Was ist ein Saug- und Wischroboter genau?

Ein Saugroboter mit Wischfunktion ist ein zumeist rundes, flaches Gerät, das selbstständig die Böden saugen und wischen kann. Der Saug- und Wischroboter orientiert sich im Raum dank verschiedener Sensoren und fährt je nach verbauter Technik mehr oder weniger systematisch die Gegend ab.

Es gibt Saug- und Wischroboter, die das Saugen und das Wischen gleichzeitig erledigen, weil beide Tanks verbaut sind. Andere Geräte können die beiden Arbeitsgänge nur nacheinander erledigen, nach dem Wechsel des Tanktyps. Nach getaner Arbeit (oder bei niedrigem Ladestand der Batterie) fährt ein Saug- und Wischroboter selbstständig zurück zur Ladestation.

Welche Merkmale sollte man vor dem Kauf eines Saug- und Wischroboters berücksichtigen?

Die wichtigsten Merkmale eines Saugroboters mit Wischfunktion sind:

  • Die Saugkraft: Je höher die Zahl, desto stärker die Saugkraft. Wird in Pa (Pascal) angegeben.
  • Die Akkulaufzeit. Je höher die Laufzeit, desto größer die gereinigte Fläche, ohne aufzuladen.
  • Die Tank-Kapazität in ml. Je größer der Staubtank und der Wassertank, desto länger kann das Gerät arbeiten, ohne die Tanks leeren oder nachfüllen zu müssen.
  • Die Navigationsart. Ältere Geräte arbeiten mit Zufallsprinzip, neuere sind systematischer mit Gyrosensoren oder Laser-Technik.
  • Die Lautstärke. Es gibt leise Geräte, die nur 50 dB auf höchster Saugstufe laut sind. Andere reichen an 70 dB und drüber.
  • Die Steuerung. Neue Saug- und Wischroboter sind komfortabel zu steuern mit ausgereiften Apps und Sprachbefehlen via Alexa oder Google Home. Bei älteren Geräten steht eine sehr einfache App oder sogar nur eine Fernbedienung zur Verfügung.
  • Die Höhe: Die meisten Saug- und Wischroboter liegen zwischen 7 und 10 cm Höhe. Messen Sie vorher den Abstand Ihrer Möbel zum Fußboden, damit das neue Gerät überall drunter kommt.

Wie viel darf ein Saug- und Wischroboter kosten?

Ein guter Saug- und Wischroboter muss nicht unbedingt teuer sein. Gleichzeitig bedeutet ein hoher Preis nicht automatisch, dass man ein gutes Gerät erstanden hat.

Inzwischen gibt es Saugroboter mit Wischfunktion für jeden Geldbeutel. Während noch vor einigen Jahren die meisten einfachen Geräte über der 300-Euro-Marke lagen, sind heute einige hervorragende Roboter für weniger als 200 Euro erhältlich.

Niedriges Preissegment bis 200 Euro

In der niedrigsten Preisklasse dürfen Sie von Ihrem Gerät keine Wunderdinge erwarten. Er wird zwar auf glatten Böden und in kleinen Räumen ordentlich wischen und saugen, allerdings werden Sie Abstriche bei folgenden Merkmalen machen müssen:

  • Kleiner Staubbehälter
  • Relativ laut
  • Schwacher Akku
  • Nur wenige Programme
  • Schwache Reinigungsleistung – viel Staub bleibt liegen

Mittleres Preissegment 200 bis 300 Euro

In dieser Preisklasse bekommen Sie bereits einen Saug- und Wischroboter mit einigen komfortablen Funktionen. Roboter, die preislich in diesem Bereich angesiedelt sind, verfügen oft über folgende Features:

  • Virtuelle Wand: Blockierung von Bereichen, die das Gerät nicht befahren soll
  • eigenständige Rückkehr zur Ladestation
  • eine Zeitprogrammierung

Die Reinigungsleistung ist generell besser, als bei den Geräten aus der niedrigsten Preisklasse, da bessere Borsten verbaut werden und eine höhere Saugleistung anliegt. Kurzflorige Teppiche können mit diesen Geräten oft schon gereinigt werden, auch wenn mit Einschränkungen.

Oberes Preissegment 300 bis 500 Euro

Im oberen Preissegment hat man als Privatanwender bezüglich der Ausstattung und Reinigungsleistung praktisch keine Wünsche offen. Die Geräte in diesem Segment können zeichnen folgende Merkmale aus:

  • sowohl Saugen als auch Wischen gleichzeitig ist möglich
  • arbeiten flüsterleise (unter 50dB Laufgeräusch)
  • Steuerung via App fürs Handy
  • visuelle Karte mit Lernfunktion
  • zusätzliche Kamera für bessere Übersicht
  • reinigen Teppiche mit mittellangem Flor
  • entfernen auch dickes Tierhaar
  • kaum Kollisionen durch verbaute Anti-Kollisions- und Tropfensensoren
  • selbst aufladend

Die Reinigungsleistung der Geräte in diesem Preissegment ist meistens hervorragend, einen Menschen mit einem stark saugenden Staubsauger können sie jedoch nicht ersetzen. Die errechnete Reinigungsleistung beträgt bei den besten Geräten aber ausgezeichnete 80 %, verglichen mit einem klassischen, leistungsstarken Staubsauger.

Profi-Preissegment über 500 Euro

Schließlich gibt es auch Saugroboter mit Wischfunktion jenseits der 500 Euro Marke. Die Staubsaugerroboter in dieser Preisklasse verfügen über die modernsten Reinigungstechnologien, die oft für den gewerblichen Kunden gedacht sind. Somit können mit Saugrobotern in diesem Preisrahmen auch Großraumbüros und große Säle gereinigt werden. Aber auch Privatanwender mit einem entsprechenden Budget dürfen sich auf außerordentliche Features freuen:

  • 3D-Mapping Navigation per App steuerbar
  • Sehr kraftvolle Bürstenrollen, die die Laufgeschwindigkeit dem Untergrund anpassen
  • Selbstbefreiung aus engen Ecken
  • Umgebungsanalyse zur Absturzvermeidung
  • Sehr leistungsstarke Akkus mit mehreren Stunden Laufzeit
  • Individuell speicherbare Reinigungspläne, für jeden Raum separat
  • Intelligente Aufladefunktion – das Gerät lädt sich selbst auf und macht weiter mit der Reinigung

Welchen Saug- und Wischroboter sollten Sie nun kaufen? Das hängt sowohl vom Budget, als auch von Ihrer geplanten, typischen Anwendung ab. Für die meisten Verbraucher genügt ein Gerät bis 200 Euro aus. Wer über das nötige Kleingeld verfügt, erhält mit einem Gerät aus der 200 bis 500 Euro Klasse einige weitere, komfortable Features, die man schon nach kurzer Zeit nicht mehr missen möchte.

Wie bei jeder Anschaffung eines elektronischen Gerätes gilt es auch bei den Saugrobotern: Wer billig kauft, kauft oft zweimal.

Welche Navigationsarten gibt es?

Die heutigen Saugroboter mit Wischfunktion sind mit unterschiedlichen Sensoren, Lasern und/oder Kameras ausgestattet.

Saug- und Wischroboter mit zufälliger Raumerkennung

Diese zumeist älteren Saugroboter tun einfach nur das, wofür sie ursprünglich konzipiert worden sind: Durch die Gegend fahren und nach dem Chaosprinzip (zufällige Raumerkennung) den Boden saugen. Diese zufällige Fahrstrategie sieht nicht besonders intelligent aus, deshalb wird sie auch in Fachkreisen als Amöbenstrategie bezeichnet.

EIn Wischroboter mit zufälliger Raumerkennung.
Ein Saug- und Wichroboter mit zufälliger Raumerkennung.

Trotz des auf den ersten Blick chaotischen Verhaltens, sind diese Geräte nicht komplett hirnlos. Hinter dem Prinzip Chaos steckt nämlich ein wenig System: Die chaotische Fahrweise ist mathematisch berechnet und das Gerät wird auf jeden Fall versuchen, alle Ecken des Raumes zu erreichen. Das heißt, er merkt sich die abgefahrenen Bereiche und versucht beim nächsten Hindernis, einen anderen Aufprallwinkel zu wählen, damit er dorthin gelangt, wo er bei diesem Reinigungslauf noch nicht war.

Saug- und Wischroboter mit intelligenter Raumerkennung

Diese Modelle verfügen über Laser und Kameras, die den Raum mithilfe spezieller Software ausmessen. Anschließend wird die optimale Route berechnet und eingehalten. Solche Geräte reinigen den Raum systematisch in Bahnen, das Auffahren auf Hindernisse wird größtenteils vermieden.

In Fachkreisen wird die intelligente Raumerkennung auch als Mäanderstrategie bezeichnet. Die Saugroboter mäandern sozusagen durch die Gegend und erinnern bei ihren Bewegungsabläufen an ein Flussbett, mit all seinen Windungen und Schleifen.

Wischroboter mit intelligenter Raumerkennung.
Wischroboter mit intelligenter Raumerkennung.

Außerdem verfügen einige der Geräte mit intelligenter Raumerkennung über ein weiteres, interessantes Feature:

Die Kartierung

Damit lassen sich verschiedene Reinigungsbereiche einzeichnen und separat reinigen oder von der Reinigung ausgrenzen.

Wischroboter mit Kartierung.
Wischroboter mit Kartierung.

Mithilfe einer App kann man diese Modelle steuern und bestimmen, welche Bereiche sie befahren sollen.

Eine weitere Navigationsvariante der Saugroboter mit intelligenter Raumerkennung ist…

Die Spiralfahrt

Dabei bewegt sich das Gerät von seinem Ausgangspunkt aus in immer größer werdenden Kreisen (Spiralen), bis er an ein Hindernis stößt. Dann wird direkt auf den normalen Modus umgestellt und der Saugroboter fährt wieder in geraden Linien. Ideal, um einen besonders verschmutzen Bereich zu reinigen.

Brauche ich einen reinen Saugroboter oder reinen Wischroboter?

Je nach Anwendungsgebiet, gewünschten Komfort und nicht zuletzt Budget kommen unterschiedliche Saugroboter-Arten infrage. Der klassische Saugroboter eignet sich für alle, die ihre Räume gelegentlich einfach nur grob gesaugt haben möchten.

Zu einem Saugroboter mit intelligenter Raumerkennung greifen Verbraucher, die eine gründlichere Reinigung wünschen und über Räume mit vielen Hindernissen verfügen.

Einen reinen Wischroboter benötigt man, wenn man entweder schon einen reinen Saugroboter besitzt, oder selbst saugt, aber nicht hinterher noch nass wischen möchte.

Die kombinierten Saug- und Wischroboter (oder Saugroboter mit Wischfunktion) eignen sich für alle, die das höchste Maß an Komfort genießen möchten: Ein Gerät erledigt sowohl das Saugen als auch das Wischen, kommt dabei in jede Ecke in hinterlässt den Raum, als hätten Sie eine Putzkraft engagiert.

Kann ein Saug- und Wischroboter auf allen Böden eingesetzt werden?

Ja, fast alle Saugroboter mit Wischfunktion können Hartböden und Teppiche in gleichen Gang reinigen, es gibt jedoch Geräte, die für langflorige Teppichböden umgerüstet werden müssen. Einige moderne Staubsaugerroboter erkennen die Veränderung der Bodenbeschaffenheit und passen die Saugleistung und die Rotation der Bürsten darauf an.

Generell gilt, dass langflorige, stark verschmutzte Teppichböden, mit Tierhaaren darauf eher manuell mit einem Staubsauger gereinigt werden sollten. Hier haben alle Saugroboter ihre Probleme.

Sind alle Saug- und Wischroboter rund?

Nein, aber die meisten. Es gibt eckige Saugroboter, die durch die Bauform sogar besser in die Ecken kommen, die runde Form hat sich dennoch aus ästhetischen Gründen durchgesetzt.

Sind Saug- und Wischroboter geeignet für Allergiker?

Alle heutigen Saugroboter mit Wischfunktion werden mit einem HEPA-Filter geliefert. Somit werden Staubpartikel aus der Auslassluft gefiltert.

Eignen sich Saug- und Wischroboter für Tierhalter?

Sowohl Hunde- und Katzenhaare werden von modernen Saugrobotern zuverlässig aufgesammelt. Am besten eignen sich dafür Geräte, die keine rollierende Bürsten auf der Unterseite haben, sondern einfach eine Ansaug-Öffnung. So verfangen sich keine Tierhaare in den Bürsten.

Weiterführende Links und Quellen

Hinweis: Produktpreise und Verfügbarkeit entsprechen dem angegebenen Stand (Datum/Uhrzeit) und können sich ändern. Für den Kauf eines Produkts gelten die Angaben zu Preis und Verfügbarkeit, die zum Kaufzeitpunkt auf der maßgeblichen Amazon-Website angezeigt werden.

Wir vergleichen Produkte und Dienst­leistungen mit dem Ziel, Kaufentscheidungen für Konsumenten zu vereinfachen. Unsere Veröffent­lichungen helfen, Hintergründe zu verstehen, Probleme zu lösen und bessere Entscheidungen zu treffen. Das oberste Gebot ist die Neutralität: kein Herstel­ler, Anbieter oder Anzeigen­kunde hat Einfluss auf die Produktbewertung. Unser Team besteht derzeit aus freien Fachredakteuren, die täglich das Internet nach verfügbaren Informationen zu allen vorgestellten Produkten durchforsten.

Kommentar hinterlassen

Please enter your comment!
Please enter your name here