Emma Hybrid Matratze Test: Erfahrungen und Bewertung

Emma Matratze Hybrid im Test

Emma Hybrid Matratze Test: Die Emma Hybrid Matratze ist eine Innovation auf dem Matratzenmarkt, die die Vorteile von Federkernmatratzen und Schaumstoffmatratzen vereint. Die Matratze ist besonders geeignet für Menschen, die sowohl Rücken- als auch Seitenschläfer sind. Mit einer Kombination aus hochwertigen Materialien und fortschrittlicher Technologie bietet die Emma Hybrid Matratze eine unübertroffene Unterstützung und Komfort für einen erholsamen Schlaf.

Emma Hybrid Matratze: Das Wichtigste in Kürze

  • Die Emma Hybrid Matratze bietet eine Kombination aus Federn und Schaumstoff für eine optimale Unterstützung und Druckentlastung.
  • Sie hat eine atmungsaktive und kühlende Schicht für ein angenehmes Schlafklima.
  • Durch ihre Mehrzonen-Konstruktion ist sie besonders gut für unterschiedliche Schlafpositionen und Körperformen geeignet.

Die besten Emma-Matratzen: Unsere 3 Empfehlungen

Wir nutzen mehrere Quellen, um die beste Empfehlung abzugeben. Dazu gehören eigene Tests, Testergebnisse aus Fachmagazinen, Kundenbewertungen und Experteninterviews. Die Ergebnisse werden zusammengefasst und nach Produktgruppe unterschiedlich gewichtet. Die Empfehlungen wurden zuletzt am 25.05.2024 um 23:30 Uhr aktualisiert.

Preis reduziertEmpfehlung Emma One Schaumstoffmatratze 140x200 cm, Höhe 18 cm, Hart Härtegrad (H3), 7-Zonen-Matratze, Öko-Tex Zertifiziert
Empfehlung Emma 25 Federkern Matratze 90x200 cm, Hybridmatratze, Höhe 25 cm, Mittlere Härtegrad (H2), 5-Zonen-Matratze, Öko-Tex Zertifiziert
Empfehlung Emma 25 Federkern Matratze 90x190 cm, Hybridmatratze, Höhe 25 cm, Mittlere Härtegrad (H2), 5-Zonen-Matratze, Öko-Tex Zertifiziert

Die detaillierten Testberichte finden Sie weiter unten im Artikel.


Die verwendeten Materialien

Die Emma Hybrid Matratze besteht aus drei einzelnen Schichten plus dem Bezug. Ausgehend von der Oberseite der Matratze verfügt der UltraDry Original-Bezug über eine temperaturregulierende Wirkung. Während die Warmschläfer in unserer Testgruppe den Bezug während des Schlafs als warm empfanden, überhitzte sich keine unserer Testpersonen auf der Matratze.

Der Bezug ist zudem feuchtigkeitsabweisend, was eine gute Nachricht ist, wenn man im Bett schwitzt – etwas, das wir alle von Natur aus tun, unabhängig davon, ob wir unter Hitzewallungen oder nächtlichen Schweißausbrüchen leiden.

Das Innenleben einer Emma Matratze.
Das Innenleben einer Emma Hybrid Matratze.

Flecken durch Schweiß, Hautfette und Feuchtigkeit können gelbe Flecken auf einem Matratzenbezug verursachen, sodass das feuchtigkeitsabweisende Design von Emma dazu beitragen müsste, dies zu verhindern. Nach siebenmonatigem Gebrauch haben wir noch keine Flecken auf unserer Emma-Matratze festgestellt. Dennoch decken wir sie mit einem ausgezeichneten Matratzenschoner ab und empfehlen Ihnen, dasselbe zu tun.

Unter dem Bezug befindet sich eine Schicht aus Halo Memory Foam. Dieser passt sich dem Körper an und sorgt für den berühmten körperbetonten Komfort, für den Vollschaummatratzen bekannt sind, wobei er die Wirbelsäule in der richtigen Position hält. In der nächsten Schicht befindet sich der temperaturregulierende Point Elastic Airgocell, gefolgt von einer Platte aus High Resiliency Extra (HRX) Supreme Foam, der die Haltbarkeit erhöht und ein Durchhängen verhindert.

Festigkeit und Komfort

Wir haben sehr gerne auf der Emma-Matratze geschlafen. Sie ist ohne Frage eines der bequemsten Matratzen, die wir je getestet haben, und wir genossen die angenehme Weichheit von der ersten Nacht an. Wir haben verschiedene Mitglieder unserer Testgruppe gebeten, die Emma Original zu testen, und die meisten von ihnen haben den spürbaren Komfort gelobt.

Allerdings stellte einer unserer Teilnehmer fest, der knapp über 100 kg wiegt und hauptsächlich auf dem Rücken schläft, dass er mehr in die Matratze einsinkt, als es ihm lieb ist. Wenn man also ein höheres Körpergewicht hat, sollte man das bedenken, da man als Rückenschläfer mehr auf als in der Matratze liegen muss, um die Wirbelsäule aufrecht zu halten.

Alle Seitenschläfer und Kombischläfer in der Testgruppe fanden die Emma-Matratze toll, ebenso wie unser Bauch- und Rückenschläfer mit einem Gewicht von 65 kg. Ein weiteres Mitglied der Testgruppe war 64 Jahre alt und hatte mit Arthrose in beiden Hüften zu kämpfen. Sie fand, dass die Emma Matratze eine ideale Druckentlastung bietet und sie konnte in der gleichen Position schlafen, ohne sich so viel bewegen zu müssen (im Vergleich zu ihrer eigenen Matratze), um wieder etwas Komfort zu erlangen.

Die Emma-Matratze wird auf der Härteskala mit 5 von 10 Punkten als mittelfest eingestuft, wobei 1 so weich wie ein Schaumgummi und 10 so hart wie ein Holzbrett ist. Obwohl der Härtegrad einer Matratze sehr subjektiv ist, waren sich die meisten von uns einig, dass sich die Emma Matratze definitiv wie eine 5 von 10 anfühlt. Unser schwerster Schläfer meinte, dass die Matratze für eine langfristige Nutzung einfach zu weich sei.

Auch interessant: Matratzentopper im Test

Man hat 200 Nächte Zeit, um den Härtegrad selbst zu testen, und wenn man ihn entweder zu weich oder zu fest findet, schickt Emma eine kostenlose Komfortunterlage (fest oder weich), um das Gefühl der Matratze an den eigenen Körper anzupassen.

Lieferung und Vorbereitung

Die Emma-Matratze wurde per UPS bis an unsere Tür geliefert. Sie kam in einem stabilen Karton an, der an den Kanten einige Abnutzungen und Dellen aufwies und auf dessen Seite das Emma-Logo aufgedruckt war. Obwohl wir eine Standard-Doppelmatratze getestet haben, war es schwer, sie die Treppe hinaufzutragen. Eine Doppelmatratze wiegt über 23 kg. Wenn Sie eine größere Größe bestellen, bitten Sie einen Freund oder ein Familienmitglied, Ihnen beim Transport zu helfen.

Die Emma Matratze wird in einem großen Karton geliefert.
Die Emma Matratze wird in einem großen Karton geliefert.

Das Aufstellen der Emma-Matratze ist ein Kinderspiel. Heben Sie den Deckel des Kartons an, und Sie finden ein Willkommenspaket mit einer Anleitung zum Auspacken und zur Pflege. Darin befindet sich ein kleines Kunststoffschneidewerkzeug, mit dem Sie die verstärkte Kunststoffhülle der Matratze leicht öffnen können, ohne den Polyesterbezug oder den Memory-Schaum zu beschädigen.

Vom Herausziehen der gerollten Matratze aus dem Karton über die Verwendung des Schneidewerkzeugs zum Entfernen des Kunststoffs bis hin zum Auflegen der Emma auf einen Bettrahmen dauerte der gesamte Vorgang höchstens ein paar Minuten. Emma rät, die Matratze zwei bis sechs Stunden lang aufblähen zu lassen, bevor man sie benutzt, aber unsere war schon nach zwei Stunden auf voller Höhe. Wenn Sie Ihre Emma Matratze nicht am Tag der Lieferung auspacken können, sollten Sie sie nicht länger als vier Wochen im Karton lassen, da Sie sonst Gefahr laufen, sie zu beschädigen.

Was uns nicht gefiel, war die Menge an Plastik, die wir aus der Matratze auspackten, und wie viel wir dann entsorgen mussten. Das ist nicht nur ein Problem der Emma-Matratzen – wir sehen es bei vielen Marken -, aber es gibt doch sicher einen besseren Weg?

Das Auslüften

Wenn man eine verpackte Matratze kauft und sie auspackt, sollte man sich auf einen gewissen »Geruch nach neuer Matratze« einstellen. Wie stechend dieser ist, hängt von der Art der Matratze ab, die man kauft, aus welchen Materialien sie besteht und wie lange man sie in der Verpackung lässt.

Wir haben die Fenster unseres Schlafzimmers zunächst absichtlich geschlossen gelassen, um einen guten Eindruck davon zu bekommen, wie stark oder schwach der Geruch ist. Wir fanden, dass die Emma-Matratze in Bezug auf die Ausdünstungen ziemlich durchschnittlich war; es gab definitiv diesen verräterischen Geruch, aber er war nicht überwältigend und verflog relativ schnell.

Wenn wir die Fenster öffneten, um frische Luft hereinzulassen, ließ der Geruch schnell nach, bis nur noch eine schwache Spur übrig blieb. Unser wichtigster Tipp? Öffnen Sie das Schlafzimmerfenster vor dem Auspacken und lassen Sie es danach mehrere Stunden lang geöffnet (sofern dies gefahrlos möglich ist).

Die Druckentlastung

Druckentlastung ist ein Modewort unter den Matratzenherstellern, das sich darauf bezieht, wie gut eine Matratze die Entstehung von Druckstellen reduziert. Häufig sind das Hüften, Rücken, Schultern und Gesäß – all die Bereiche des Körpers, die schmerzen, wenn man auf einem unbequemen Bett schläft.

Wir haben festgestellt, dass die Emma-Matratze in allen Schlafpositionen eine wirksame Druckentlastung bietet, insbesondere in der Seiten- und Kombi-Schlafposition. Die Polsterung ist im Bereich der Hüften, Knie und Schultern beim Seitenschlaf und im gesamten Rücken, über den Schultern und dem Gesäß beim Rückenschlaf ausreichend. Der einzige Vorbehalt, den wir haben, gilt für schwerere Bauch- und Rückenschläfer – nutzen Sie die Probezeit, um sicherzustellen, dass Ihre Wirbelsäule richtig gestützt wird.

Wir haben nicht nur auf der Emma-Matratze geschlafen, sondern auch ein Gewicht von 25 kg in die Mitte der Matratze gelegt, um das Einsinken zu messen. Wir haben ein Einsinken von knapp 9 cm gemessen, was für eine Memory-Foam-Matratze dieser Art akzeptabel ist.

Bewegungsübertragung

Ein weiteres Modewort, das beschreibt, inwieweit eine Matratze in der Lage ist, die Bewegungsübertragung von einer Person auf die andere zu begrenzen. Dies ist ein wichtiges Merkmal für unruhige Schläfer und für Paare, die einen unterschiedlichen Schlafrhythmus haben und sich deshalb immer wieder gegenseitig aufwecken, wenn sie sich bewegen.

Da die Emma Original aus drei dicken Schaumstoffschichten besteht, isoliert sie Bewegungen gut, sodass Sie kaum spüren, wenn sich Ihr Bettnachbar bewegt. Die Testperson, die die Emma-Matratze untersucht hat, teilt sich das Bett mit einer unruhigen Schläferin und bestätigte, dass die Störfaktoren, die sie sonst erleben würde, reduziert wurden.

Auch hier haben wir unser Testteam hinzugezogen, um die Fähigkeiten der Original-Matratze bei der Bewegungsübertragung zu überprüfen. Alle bis auf einen stimmten darin überein, dass die Emma-Matratze die Bewegungsübertragung reduziert. Die Testerin, die dem nicht zustimmte, war eine Seitenschläferin mit einem Gewicht von 65 kg, die ein hohes Maß an Bewegung von einem Bettnachbar mit einem Gewicht von knapp 100 kg spürte, wenn sich dieser neben ihr bewegte.

Regulierung der Temperatur

Die Emma-Matratze verwendet Airgocell-Schaumstoff, der mit einer offenporigen Zellstruktur für eine bessere Luftzirkulation sorgt. Dazu kommt ein Emma UltraDry Original-Bezug, der temperaturregulierende und feuchtigkeitsableitende Merkmale aufweist.

Die Warmschläfer unter den Testpersonen empfanden es als etwas warm, während diejenigen, die kälter schlafen oder keine Probleme mit der Temperatur während des Schlafs haben, das Emma Original weder als warm noch als kalt empfanden.

Im Interesse eines fairen Tests schliefen die Warmschläfer bei der ersten Testreihe unter einer schweren 9-Tog-Bettdecke und später unter einer kühlenden Bettdecke. Letztere erwies sich als komfortablerer Begleiter der Emma, was zeigt, dass die Matratze nicht immer der alleinige Schuldige für übermäßige Wärme ist – auch das Bettzeug spielt eine Rolle.

Kantenfestigkeit

Die Kantenfestigkeit der Emma Matratze könnte etwas besser sein.
Die Kantenfestigkeit der Emma Matratze könnte etwas besser sein.

Unserer Meinung nach ist die Kantenunterstützung die Achillesferse der Emma-Matratze. Wenn man also bis zum Rand der Matratze schläft, wird man feststellen, dass sie sich zu senken beginnt. Dies sollten Paare, die sich eine Doppelmatratze teilen möchten, beachten.

Die schwächere Unterstützung der Kante macht sich besonders bemerkbar, wenn man sich zum Anziehen auf die Kante der Emma-Matratze setzt. Zwar fiel keiner der Testteilnehmer herunter, während er auf der Kante saß, aber die schwereren Personen in der Gruppe hatten das Gefühl, dass sie nach vorn kippten.

Die Kantenstütze war an den unteren Ecken der getesteten Matratze am schwächsten. Wenn Sie sich also zum Anziehen auf Ihr Bett setzen möchten, empfehlen wir Ihnen, in der Mitte der Emma entlang einer Seite zu sitzen und nicht direkt an der Ecke am Boden.

Emma Hybrid Matratze: Die Langlebigkeit

Die Bewertung der Emma-Matratze basiert auf mehrmonatigen Tests, an denen verschiedene Mitglieder der Testgruppe beteiligt waren. Daher können wir mit Zuversicht über die Langlebigkeit sprechen, basierend auf dem, was wir bis jetzt gesehen und erlebt haben.

Nach mehreren Monaten ist unsere Emma Original noch nicht durchgesackt, wie man es von einer neuen Matratze erwarten würde. Das ist auch der Schicht HRX (High Resiliency Extra) Supreme Foam zu verdanken, die dafür sorgt, dass die Matratze länger fest bleibt und nicht durchhängt, und die auch in den kommenden Jahren eine gute Körperunterstützung und Komfort bietet.

Der abnehmbare Bezug ist auch in der Maschine waschbar, und wir haben ihn während des Tests schon ein paar Mal gewaschen. Er hat in der Maschine weder geknittert noch ist er geschrumpft, aber wir empfanden es als einfacher, ihn abzunehmen, als ihn wieder anzuziehen – wir würden empfehlen, einen Freund oder ein Familienmitglied um Hilfe zu bitten.

Sie brauchen die Emma Original nicht umzudrehen, der weiße Bezug sollte immer oben bleiben. Sie können die Matratze drehen, um die normale Abnutzung zu verteilen. Sie können die Matratze auf jedem Bettgestell verwenden und sie sogar direkt auf den Boden legen. Wenn Sie jedoch einen Lattenrost verwenden, achten Sie darauf, dass die Latten nicht weiter als 7,5 cm auseinander liegen, da sonst die Gefahr besteht, dass sie durchhängen.

Die Emma-Matratze verfügt außerdem über eine 10-Jahres-Garantie, die sich auf die »Formstabilität und Haltbarkeit der Kernmaterialien« für einen Zeitraum von 10 Jahren ab dem Lieferdatum erstreckt. In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Marke finden Sie eine vollständige Liste der abgedeckten und nicht abgedeckten Punkte.

Emma Hybrid Matratze Test: Das Fazit

Die Emma Hybrid ist nicht ohne Mängel, aber unserer Erfahrung nach sind diese in der Minderheit. Wir empfehlen die Emma-Matratze für die meisten Schläfer, unabhängig davon, in welcher Position sie schlafen.

Die Emma Original war bei unseren Seitenschläfern am beliebtesten, da sie im Knie- und Hüftbereich wunderbar gepolstert ist und man länger in einer Position bleiben kann, weil sie so bequem ist. Die unruhigen Schläfer unter uns genossen daher einen tieferen Schlaf auf der Emma, und wir würden sagen, dass sie insgesamt gesehen eine großartige Matratze für Seitenschläfer ist.

Unsere einzige Warnung gilt Rücken- und Bauchschläfern mit einem überdurchschnittlich hohen Körpergewicht, vor allem, wenn sie die Emma mit einer ähnlich schweren Person teilen. Sie müssen sicherstellen, dass Ihr Rücken beim Schlafen nicht durchhängt, da dies mit der Zeit zu Rückenschmerzen führt.

Wenn Sie also die Emma Original ausprobieren und sie zu weich ist, benötigen Sie die Komfortschicht, um sie fester und stützender zu machen. Wenn das nicht hilft, geben Sie die Matratze zurück und wählen Sie eine mittelfeste Alternative – wir würden eine Hybridmatratze empfehlen.

Wir fanden auch, dass die Kantenunterstützung nicht besonders gut war. Wenn Sie und Ihr Partner also bis an die Kante Ihrer Matratze schlafen, werden Sie diesen Aspekt der Emma vielleicht nicht mögen. Auch hier wäre eine gute Alternative eine Hybridmatratze mit starker Kantenunterstützung.

Insgesamt bietet die Emma-Matratze ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis und wir haben die Zeit, die wir auf ihr geschlafen haben, sehr genossen. Wenn Sie über ein kleineres Budget verfügen, aber einen umfassenden, körpergerechten Komfort wünschen und mit einer schwächeren Kantenunterstützung leben können, sollte die Emma Original ganz oben auf Ihrer Liste stehen.

Hinweis: Produktpreise und Verfügbarkeit entsprechen dem angegebenen Stand (Datum/Uhrzeit) und können sich ändern. Für den Kauf eines Produkts gelten die Angaben zu Preis und Verfügbarkeit, die zum Kaufzeitpunkt auf der maßgeblichen Amazon-Website angezeigt werden.

Sarah Heuser - Verbraucher Online
Sarah Heuser ist Redakteurin mit einem ausgeprägten Interesse an Haushaltsthemen. Nach ihrem Abschluss in Kommunikationswissenschaften arbeitete sie zunächst in verschiedenen redaktionellen Positionen, bevor sie ihre Leidenschaft für Haushaltsgeräte entdeckte. Seitdem schreibt sie als freie Autorin für verschiedene Zeitschriften und Online-Plattformen und teilt ihr Wissen mit ihren Leserinnen und Lesern.

Kommentar hinterlassen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein