Rudergerät Test 2021 – Die besten Wasser-Rudergeräte Testsieger im Vergleich

Rudergerät Test

Herzlich willkommen zum aktuellen Rudergerät Test, Vergleich & Ratgeber. Es gibt viele gute Gründe für den Kauf eines neuen Rudergeräts fürs Zuhause.

  • Nicht jeder mag mehrmals die Woche in ein Fitnessstudio fahren. Ein kleines, fein ausgestattetes Home-Fitnessstudio ist bequem und zudem ansteckungssicher.
  • Ein Rudergerät trainiert viele Muskelgruppen gleichzeitig: bis zu 85 % der Muskulatur werden beim Rudern beansprucht. Kein anderes Trainingsgerät ist daher so vielseitig.
  • Mit einem Rudergerät für Zuhause sind sie unabhängig vom Wetter. Ein gerade in den kälteren Jahreszeiten unschätzbares Vorteil gegenüber Outdoor-Trainingsarten.

Inhaltsverzeichnis

Die besten klassischen Rudergeräte und Wasser-Rudergeräte im großen Test bzw. Vergleich

Nach Auswertung der vorliegenden Daten empfehlen wir derzeit folgende Rudergeräte:

Platz 1: Topiom Wasser-Rudergerät im Test und Vergleich

Das Topiom Wasser-Rudergerät ist eine echte Alternative zu den weitaus teureren Water-Rowern der Konkurrenz. Erhältlich als Ebenholz-, Eiche- und die von uns getestete Nussbaum-Version punktet es vor allem durch die saubere Verarbeitung, wertigen Look und einwandfreie Leistung.

Hinweis 09.04.2021: Weil das Original-Wasserrudergerät von Topiom aktuell bei Amazon ausverkauft ist, verlinken wir ein nahezu baugleiches Modell des namhaften Herstellers Skandika in der Produktbox.

Geliefert wird das schmucke Rudergerät per UPS aus Belgien innerhalb von 2-3 Tagen und in 2 Kartons: In der 215 cm langen, flachen Box befinden sich alle länglichen Holzteile, im quadratischen 73 cm x 58 cm Karton findet man gut verpackt den Wassertank, den Sitz, das Bedienpanel und das restliche Zubehör. Mit der bebilderten und gut verständlichen Aufbauanleitung ist der Aufbau in etwa 30 Minuten zu schaffen.

Geliefert wird das Topiom Wasser-Rudergerät in 2 Kartons.
Geliefert wird das Topiom Wasser-Rudergerät in 2 Kartons.

Der Wassertank wird mittels der mitgelieferten Pumpe (die man via USB aufladen kann) mit Wasser befüllt. Die empfohlene Wassermenge (bis zum 18er-Strich) ist innerhalb von 10 Minuten drin. Jetzt nur noch das LCD-Display mit 4 AA-Batterien bestücken und es kann losgehen.

Das Topiom Wasser-Rudergerät nach dem Aufbau und Befüllen des Wassertanks.
Das Topiom Wasser-Rudergerät nach dem Aufbau und Befüllen des Wassertanks.

Das Paddel im Wassertank läuft rund und erzeugt ein angenehmes Wassergeräusch, das zu keinem Zeitpunkt zu laut ist, eher wirkt es meditativ. Sobald man die Ruderbewegung beschleunigt, wird der Wasserwiderstand größer, wie beim richtigen Rudern.

Das Topiom Wasser-Rudergerät beim ersten Test.
Das Topiom Wasser-Rudergerät beim ersten Test.

Das Gerät steht auch bei großen und schweren Personen absolut stabil auf dem Boden, nichts knarzt oder wackelt. Das maximale Nutzergewicht ist mit 145 kg angegeben, die empfohlene, maximale Beinlänge solle 120 cm nicht überschreiten.

Trotz der Länge (208 cm) und Gewichts (26,6 kg) lässt sich das Wasser-Rudergerät dank der leicht laufenden Transportrollen sehr einfach bewegen. Zum Verstauen kann man das Gerät senkrecht in die Ecke stellen, das Wasser bleibt im Tank und das Rudergerät steht dabei stabil.

Das Topiom-Wasserrudergerät lässt sich ganz einfach in einer Ecke verstauen.
Das Topiom-Wasserrudergerät lässt sich ganz einfach in einer Ecke verstauen.

Über das LCD-Bedienpanel lassen sich die üblichen Trainingswerte ablesen: die Trainingszeit, Schläge pro Minute (SPM), Anzahl Schläge, die zurückgelegte Strecke, die verbrauchten Kalorien und die Gesamtanzahl der Schläge seit dem letzten Reset. Die aktuelle Herzfrequenz (Pulse) wird mittels Brustgurt (nicht mitgeliefert) und Bluetooth an das Gerät gesendet.

Der Trainingscomputer zeigt die wichtigsten Werte an.
Der Trainingscomputer zeigt die wichtigsten Werte an.

Fazit: Ein hervorragendes Wasser-Rudergerät mit ausgezeichnetem Preis-Leistungs-Verhältnis. Klare Kaufempfehlung.


Platz 2: Capital Sports Stoksman 2.0 Wasser-Rudergerät im Test und Vergleich

Preis reduziert

Das Capital Sports Stoksman 2.0 Wasser-Rudergerät ist eine gelungene Weiterentwicklung der populären Stoksman-Reihe, die durch hohe Stabilität und außergewöhnliche Laufruhe überzeugt. Die Designikone aus Buche-Echtholz wiegt ohne Wasser nur 34 kg und eignet sich sowohl für Einsteiger, als auch für fortgeschrittene Ruderer. Der Widerstand lässt sich wie üblich bei Wasser-Rudergeräten über die Wasser-Füllmenge und mittels Intensität der Ruderbewegung regeln.

Ein Hingucker und effektives Sportgerät: Das Capital Sports Stoksman 2.0 Wasser-Rudergerät beim Testlauf.
Ein Hingucker und effektives Sportgerät: Das Capital Sports Stoksman 2.0 Wasser-Rudergerät beim Testlauf.

Das Capital Sports Stoksman 2.0 Wasser-Rudergerät ist äußerlich kaum vom sehr populären (aber ständig ausverkauften) Topiom-Wasser-Rudergerät zu unterscheiden. Lediglich die Tankhalterung besteht beim Stoksman aus Metall, der Rest ist sauber verarbeitetes, stabiles Echtholz. Der Sitz ist bequem, gut gepolstert und gleitet auch bei hoher Intensität geräuscharm über die Gleitschienen. Letztere sind 120 cm lang und erlauben somit eine maximale Benutzer-Körpergröße von etwa 200 cm. Das Maximum beim Benutzergewicht liegt bei sehr ordentlichen 170 kg.

Der bequeme Sitz läuft auf den langen Gleitschienen nahezu geräuschlos.
Der bequeme Sitz läuft auf den langen Gleitschienen nahezu geräuschlos.

Der Aufbau gestaltet sich relativ einfach: In weniger als 10 Minuten ist das Rudergerät zusammengebaut und einsatzbereit, denn es wird vormontiert geliefert. Das LCD-Display zeigt die zurückgelegte Strecke, (ungefähr) verbrauchten Kalorien und Ruderzüge pro Minute an. Fazit: Ein äußerst stilvolles, hervorragendes Sportgerät für Einsteiger und Fortgeschrittene. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hervorragend.

Platz 3: SportPlus SP-MR-008 Rudergerät im Test und Vergleich

Das schicke SP-MR-008 Rudergerät vom Hamburger Sportgerätehersteller SportPlus besticht durch sein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis. Für unter 400 Euro erhalten Sie ein sehr solides Rudergerät für Zuhause vollgepackt mit Funktionen, die sonst nur bei Profi-Geräten zu finden sind. Acht manuell einstellbare Widerstände, 8 kg Schwungmasse und ein wartungsfreies, leises Magnetbremssystem lauten die wichtigsten Eckpunkte des Geräts.

Das SportsPlus SP-MR-008-B Rudergerät nach dem Auspacken.
Das SportsPlus SP-MR-008-B Rudergerät nach dem Auspacken.

Das LCD-Display braucht sich vor Profi-Rudergeräten nicht zu verstecken und zeigt alle relevanten Informationen des Trainings an: Trainingszeit, Trainingsdistanz, Schlagfrequenz pro Minute, Schläge gesamt, ungefährer Kalorienverbrauch und der Puls. Die Pulsmessung erfolgt kabellos über einen verbauten Empfänger, ein Brustgurt gehört jedoch nicht zum Lieferumfang.

Der Sitz besteht aus Kunststoff (weiches Polyurethan), ist kugelgelagert und bewegt sich auf einer hochwertigen Aluschiene. Die Pedale sind groß, rutschfest und verfügen über einen stabilen Sicherheitsriemen. Das Rudergerät kann es mit einem Nutzergewicht von bis zu 150 kg und Körpergröße bis zu 185 cm aufnehmen. Das Gerät selbst wiegt etwas über 25 kg und verfügt über praktische Transportrollen am Standfuß. Für den stabilen Stand sorgt ein integrierter Bodenniveau-Ausgleich.

Das übersichtliche Display beim SportsPlus SP-MR-008-B Rudergerät.
Das übersichtliche Display beim SportsPlus SP-MR-008-B Rudergerät.

In der Praxis erweist sich das SportPlus SP-MR-008 als ein ausgereiftes Sportgerät ohne nennenswerte Schwächen. Auch nach 1000 Schlägen gibt es keine Rattergeräusche in den Kugellagern wie bei manchen Konkurrenzprodukten in dieser Preisklasse. Die Balance zwischen Preis und Qualität ist stimmig, klare Kaufempfehlung.


Platz 4: Capital Sports Flow M2 Wasser-Rudergerät im Test und Vergleich

Das Capital Sports Flow M2 Wasser-Rudergerät überzeugt durch zahlreiche Merkmale, die es Wasser-Rudergeräten mit Holzunterbau überlegen machen. Da wäre zum einen die Leichtmetall-Bauweise, die das Gerät nur 36 kg leicht macht. Die Gleitbahn ist mit 80 cm vergleichsweise lang und der Wassertank fasst bis zu 14 Liter Wasser. Auf dem Tank sind bereits 6 Wasserstandslevel vorgezeichnet, mehr Wasser bedeutet mehr Widerstand.

Zwei Exemplare des Capital Sports Flow 2 Wasser-Rudergeräts im Test.
Zwei Exemplare des Capital Sports Flow 2 Wasser-Rudergeräts im Test.

Der Wassertank ist, anders als bei den meisten Wasser-Rudergeräten, im 45-Grad-Winkel angebracht, was für ca. 30 % mehr Wasserwiderstand bei gleicher Wassermenge sorgt. Das maximale Nutzergewicht beträgt 150 kg und die maximale Nutzergröße 210 cm, das reicht für die meisten Anwender völlig aus. Schön: Der Sitz ist nicht nur sehr komfortabel, sondern auch höhenverstellbar – damit können Sie die Ruderbewegung optimal an die Körpergröße anpassen.

Der Trainingscomputer ist recht einfach und zeigt die üblichen Trainingsdaten an: Puls (Brustgurt und Batterien für den Trainingscomputer nicht im Lieferumfang), Anzahl Schläge pro Minute, Geschwindigkeit, verbrauchte Kalorien. Wem das nicht ausreicht, der kann sein Tablet befestigen und die bevorzugte Trainingsapp laufen lassen.

Fazit: Das Capital Sports Flow M2 Wasser-Rudergerät ist ein vorzügliches Wasser-Rudergerät ohne nennenswerte Schwächen und eine attraktive Alternative zu den Wasser-Rudergeräten mit Holzgestell.


Ancheer Rudergerät im Test und Vergleich

Das Ancheer Rudergerät ist relativ neu auf dem Markt und verfügt über einige interessante Features, die ihn von der Konkurrenz in seiner Preisklasse absetzen. Bei Ancheer handelt es sich um einen Sportgeräte-Distributor mit Hauptsitz in Los Angeles (USA) und einem Herstellernetzwerk in Taiwan und China. Das magnetische Schwungrad des Geräts wiegt 13 kg und arbeitet flüsterleise. Das maximale Nutzergewicht beträgt 120 kg, die maximale Körpergröße ca. 195 cm.

Geliefert wird das 27 kg schwere Gerät vollständig, inklusive gut bebilderter Anleitung und Montagewerkzeug. Nach gut 30 Minuten ist das Rudergerät einsatzbereit. Der Sitz fällt mit 25 cm Breite recht klein aus, ist aber komfortabel und gut gepolstert. Die Trainingsintensität wird in zehn Stufen eingestellt, bei der Stufenumstellung hört man ein leises Knacken im Getriebe.

Das relativ einfache Display (Batterien nicht im Lieferumfang) zeigt die Basics an: die Trainingsdauer, die Schlagzahl, zurückgelegte Strecke und ungefähr verbrannte Kalorien werden dargestellt. Ausgestattet ist das Rudergerät zudem mit meiner praktischen Tablethalterung, außerdem können Getränkeflaschen bis zu einem Liter Kapazität befestigt werden. Fazit: eine relativ simples Rudergerät mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Der für ein solides Rudergerät nicht zu viel ausgeben möchte, macht mit diesem Gerät nicht falsch.


AsVIVA RA6 2in1 Rudergerät / Liegeergometer im Test und Vergleich

Das AsVIVA RA6 2in1 Rudergerät verfügt über einen leisen Riemenantrieb mit 13 kg Schwungmasse und eine Magnetbremse mit 16 elektronischen Widerstandsstufen. Damit lässt sich der Widerstand feiner einstellen als bei vielen Konkurrenzgeräten. Anders als bei normalen Rudergeräten gibt es an den Seiten zwei Griffe und vorne ein zweites Paar Pedale für die Liegeergometer-Funktion. Damit können sie mit dem AsVIVA RA6 2in1 wie mit einem Liegefahrrad trainieren, zusätzlich zum Rudern.

Das AsVIVA RA6 2in1 Rudergerät & Liegeergometer verfügt über 2 Paare Fußpedale für beide Funktionen.
Das AsVIVA RA6 2in1 Rudergerät & Liegeergometer verfügt über 2 Paare Fußpedale für beide Funktionen.

Das maximale Benutzergewicht liegt bei 150 kg und das Eigengewicht des Geräts bei satten 45 kg, womit es definitiv nicht zu den Leichtgewichten unter den Rudergeräten gehört. Der Sitz verfügt über eine Lehne, die in erster Linie für die Liegeergometer-Funktion gedacht ist. Zur Ausstattung gehört ein großes LCD-Display mit der Kinomap Fitness-App für IOS & Android.

Mit dem integrierten Fitness-Computer können bis zu 4 verschiedene Benutzer angelegt werden. Auf dem Fitness-Computer lassen sich alle relevanten Trainingsdaten, wie Puls, Trainingsdistanz, Geschwindigkeit, Kalorienverbrauch etc. anzeigen. Mit einem Brustgurt lässt sich die Pulsfrequenz auf das Display übertragen, ein Brustgurt ist jedoch nicht dabei.

Der Puls lässt sich ebenfalls mittels der in den Haltegriffen verbauten Handpuls Sensoren messen, was natürlich nur beim Liegeergometer-Training geht. Bluetooth und Handy- & Tablet-Halterung komplettieren die Multimedia-Ausstattung.

Der Aufbau gestaltet sich nicht unbedingt kinderleicht, ist aber in gut 30 Minuten zu bewerkstelligen. Positiv: Das Montagewerkzeug wird mitgeliefert. Der Trainingscomputer lässt sich intuitiv bedienen und die Trainingsprogramme fördern die Trainingsmotivation. Der Sitz ist auch nach 1 Stunde Trainingszeit bequem. Fazit: Ein gut ausgestattetes, stabiles 2in1 Trainingsgerät.

Dripex Rudergerät im Test und Vergleich

Das Dripex Rudergerät ist ein kompaktes Trainingsgerät mit sehr leichten (3 kg) Schwungmasse und 15 Intensitätsstufen. Das Schwungrad wird magnetisch gebremst, die Riemenscheiben arbeiten sehr leise, damit werden empfindliche Nachbarn oder Familienmitglieder durch das Betriebsgeräusch nicht gestört. Der Sitz ist relativ komfortabel, allerdings quietschen die Rollen unterm Sitz gelegentlich – Einölen hilft.

Der Trainingscomputer zeigt nur das Nötigste an: die Trainingsdauer, die Schlagzahl, zurückgelegte Strecke und die verbrannten Kalorien werden angezeigt. Das Gerät lässt sich gut zusammenklappen und verstauen. Fazit: Ein solides Rudergerät für Einsteiger, das vor allem durch den Preis überzeugt.

Sportstech WRX700 Wasser-Rudergerät im Test bzw. Vergleich

Der deutsche Hersteller Sportstech möchte mit seinem WRX700 Wasser-Rudergerät dem Konkurrenten WaterRower das sprichwörtliche Wasser abgraben und Marktanteile im Bereich der Edelholz-Wasser-Rudergeräte sichern. Das Sportstech WRX700 Rudergerät besteht, genau wie seine amerikanische Konkurrenz, aus Echtholz, bringt aber mit 37 kg gut 16 Kilogramm weniger Eigengewicht mit. Das Nutzergewicht ist mit maximal 200 kg großzügig bemessen. Das kugelgelagerte Alu-Schienensystem sorgt zudem für ein fast geräuschloses Gleiten des Sitzes beim Training.

Das Sportstech WRX700 Wasser-Rudergerät vor dem Aufbau.
Das Sportstech WRX700 Wasser-Rudergerät vor dem Aufbau.

Bei jedem Ruderzug sorgt ein dreiblättriger Rotor für gleichmäßigen Widerstand. Der Wassertank besteht aus bruchsicheren Verbundstoff, zusätzlich abgesichert durch eine Silikonummantelung. Praktischerweise werden die Chlor-Tabletten für das Wasser ebenfalls mitgeliefert. Das Rudergerät wird in lediglich 2 Teilen geliefert, sodass der Aufbau und Abbau in wenigen Sekunden erledigt sind. Zusammengeklappt wird das Wasser-Rudergerät per seitlichen Verriegelungshaken gesichert und auf Rollen weggeschoben. Dabei ist es nur noch 113 cm hoch.

Die integrierte, App-kompatible Multimediakonsole gehört zu den Highlights dieses Rudergeräts. Die Inhalte der integrierten Fitness-App können auch an das heimische Smart-TV gestreamt werden. Zu den mitgelieferten Extras gehören die schon erwähnten Chlor-Tabletten, eine elektrische Wasserpumpe und ein Brustgurt. Die auf der Vorderseite angebrachte Tablet- und Handyhalterung ist nett, lässt sich jedoch manchmal schwer verstellen.

Das Sportstech WRX700 Wasser-Rudergerät voll aufgebaut.
Das voll aufgebaute Sportstech WRX700 Wasser-Rudergerät.

In der Praxis macht das Gerät einen stabilen und leichtgängigen Eindruck. Die Pedale lassen sich individuell in der Breite und Neigungswinkel einstellen, fallen allerdings etwas schmal aus, was bei Menschen, die mit Trainingsschuhen rudern, von Nachteil sein könnte.

Welchen Wasser-Rower sollten Sie nun kaufen? Das richtet sich nach Ihrem Budget, denn die Verarbeitung und die Features sind bei beiden Kandidaten ziemlich gleich. Für den Original-WaterRower spricht der etwas bessere Sitz und noch ein wenig edlere Optik, für den Sportstech der niedrigere Preis und bessere Multimedia-Optionen.

WaterRower Club-Sport S4 Wasser-Rudergerät im Test und Vergleich

Das WaterRower Club-Sport S4 Rudergerät arbeitet mit Wasserwiderstand, wodurch sich gleich mehrere, interessante Effekte einstellen. Zum einen rauscht das Wasser im Tank, was vom Geräusch her sehr nah an das Eintauchen des Ruders im Wasser herankommt. Zum anderen fühlt sich die Bremswirkung natürlicher an, als mit einer mechanischen Bremse. Da der Widerstand des Wassers bekanntlich mit der Geschwindigkeit der Sätze steigt, reagiert der WaterRower entsprechend, wie im richtigen Wasser eben. Toll!

Das erste Modell des WaterRowers wurde im Jahr 1988 vom Profi-Ruderer John Duke entworfen. Seine Idee dahinter war, ein Rudergerät zu entwickeln, welches möglichst real die Gegebenheiten beim richtigen Rudern auf dem Wasser widerspiegelt. Das heutige WaterRower Club-Sport S4 Rudergerät verfügt über sehr belastbare Standfüße aus Kautschuk, die den Boden schonen und sich als sehr rutschfest erweisen. Die höhenverstellbaren Fußauflagen lassen sich per Knopfdruck verstellen – so erreichen Sie die optimale Ruderposition.

Das WaterRower Club-Sport Rudergerät beim Test.
Das WaterRower Club-Sport Rudergerät beim Test.

Das Herzstück des WaterRower Club-Sport S4 Rudergeräts bildet der Wassertank. Im Wassertank befindet sich ein Wasserpaddel, das für den Widerstand sorgt. Wasser als Widerstandsmedium ist, verglichen mit mechanischen Bremsen bei anderen Rudergeräten, schonender für die Gelenke und zeigt auch nach vielen Trainingsstunden keinen Verschleiß.

Zusätzlich ist das WaterRower Club-Sport Rudergerät mit einem Bedienpanel und LCD-Display ausgestattet, der hier “S4-Leistungsmonitor” heißt. Dieser zeigt beim Training alle wichtigen Trainingsinformationen an, inklusive der Intensität, Kalorienverbrauch, Schlagzahl, Distanz und Herzfrequenz (Brustgurt notwendig).

In der Praxis erweist sich das WaterRower Club-Sport S4 Rudergerät als ein tolles Trainingsgerät, das allein aufgrund seiner Optik sehr gut in jedem Raum aufbewahrt werden kann, ohne ihn wegpacken zu müssen. Wertige Verarbeitung, stabiler Stand und einfacher Aufbau runden das nahezu perfekte Bild dieses Rudergerätes ab.

Als Wermutstropfen könnte man den Preis und mit 53 kg das Leergewicht bezeichnen. Damit lässt sich der WaterRower nicht so mühelos transportieren, wie andere Rudergeräte. Übrigens: Für Wasser-Rudergeräte empfiehlt es sich, den Tank je nach Aufstellort alle 1-2 Monate mit einer Chlor-Tablette zu behandeln, um Bakterien zu zerstören.

Hinweis
Auch interessant: Der aktuelle Laufband Test

Sportstech WRX400 Wasser-Rudergerät im Test und Vergleich

Das Sportstech WRX400 Wasser-Rudergerät verbindet das klassische Metallgestell der Rudergeräte mit einem Wassertank. Damit gelingt ein mit 34 Kilogramm Leergewicht relativ leichtes Wasser-Rudergerät, das aber in Sachen Stabilität keine Kompromisse eingeht. Wie schon bei seinem hölzernen Pendant von Sportstech befindet sich der Rotor komplett im Wasser, der Widerstand wird dadurch ganz fein einstellbar mittels Füllhöhe und Ruderintensität – wie beim richtigen Rudern. Auch die Geräuschkulisse trägt zum realitätsnahen Gefühl bei, ein leichtes Plätschern des Wassers ist ein ständiger Begleiter beim Training.

Sportstech WRX400 Wasser-Rudergerät nach dem Aufbau.
Sportstech WRX400 Wasser-Rudergerät nach dem Aufbau.

Der gut gepolsterte Sitz ist bequem und gleitet geräuscharm auf einer hochwertigen Aluschiene, die leicht nach oben geneigt ist. Mitgeliefert werden, wie bei anderen Wasser-Rudergeräten von Sportstech, eine elektrische Wasserpumpe zum Befüllen des Tanks, Chlor-Tabletten und ein passender Brustgurt. Gerade letzterer ist bei der Konkurrenz keine Selbstverständlichkeit.

Das übersichtliche LCD-Display zeigt alle relevanten Trainingsdaten an, wie Puls, Schlagzahl, Zeit, Strecke und geschätzten Kalorienverbrauch. Das Sportstech WRX400 Wasser-Rudergerät lässt sich gut zusammenklappen und in der Ecke des Raumes verstauen, dazu muss lediglich die Sitzschiene nach oben geklappt werden.

Das Rudergerät macht einen hochwertigen und sportlichen Eindruck. Der Aufbau gestaltet sich einfach und sollte innerhalb von 30 Minuten zu schaffen sein. Die Bedienungsanleitung ist ausführlich, darin sind der Aufbauvorgang und sogar der Bewegungsablauf beim Training gut erklärt. Fazit: Ein gutes Wasser-Rudergerät, ideal geeignet für Anfänger, die gute Qualität fürs Geld erwarten.

Skandika Nemo Compact Wasser-Rudergerät im Test und Vergleich

Der deutsche Hersteller Skandika richtet sich mit dem Nemo Compact Wasser-Rudergerät an Anfänger und Fortgeschrittene bis zu einem Nutzergewicht von 130 kg. In der gleichen Serie ist ebenfalls das Nemo III Wasser-Rudergerät erhältlich, das etwas größer ist und Personen bis zu 150 kg tragen kann. Das Besondere am Nemo Compact ist, wie der Name schon ein wenig verrät, seine kompakte Größe im zusammengeklappten Zustand von lediglich 0,42 m². Damit ist es ideal für kleine Wohnungen geeignet. Mitgeliefert werden eine Wasserpumpe und Schlauch zum einfachen Ablassen des Wassers aus dem Tank.

Das Skandika Nemo Compact Wasser-Rudergerät wird weitestgehend vormontiert geliefert, sodass nur noch einige wenige Handgriffe nötig sind, um das Gerät aufzustellen. Die einzelnen Elemente sind guter Standard: Rutschfeste Fußrasten, gut gepolsterter Sitz und schweißabweisende Griffe sind heutzutage selbstverständlich.

Das monochrome LCD-Display zeigt Relevantes an: Distanz, Zeit, Kalorien. Der Puls kann angezeigt werden, allerdings ist ein Brustgurt nicht dabei. Der Widerstand wird durch den Füllstand des Wassertanks eingestellt, einen zusätzlichen Regler für die Feinjustierung gibt es nicht.

In der Praxis ist, zumindest was das Gefühl des “richtigen” Ruderns auf dem Wasser anbetrifft, kein Unterschied zu teureren Wasser-Rudergeräten festzustellen. Das Wasser im Tank plätschert bei jedem Zug und wirkt erholsam.

An die Ästhetik eines Holzrudergerätes kann der Nemo leider nicht heranreichen. Der Sitz läuft leise auf den Aluschienen und macht einen hochwertigen Eindruck. Fazit: ein gutes Gerät mit wenig Platzbedarf, leider mit Abstrichen beim LCD-Display.

Bluefin Fitness Blade 2.0 Rudergerät im Test und Vergleich

Das Bluefin Fitness Blade 2.0 Rudergerät ist, wie viele der Konkurrenzgeräte, ebenfalls mit dem klassischen Magnetwiderstand und magnetischen Bremssystem ausgestattet. Es verfügt über 8 manuell verstellbare Widerstandsstufen, die sich per Drehregler an der Mittelkonsole verstellen lassen. Das Rudergerät ist um 10 Grad nach oben geneigt, was die natürliche Position beim Rudern im Wasser simuliert und den Widerstand etwas erhöht, ohne die Erholungsphase zu beeinflussen.

Das multifunktionale LCD-Display misst die Trainingszeit, Entfernung, Kalorienverbrauch und Ruderzüge pro Minute. Die integrierte Smartphone-App namens Kinomap garantiert den Zugriff auf Tausende von Rudertraining-Videos aus der ganzen Welt. Auch Coaching- und Trainingskurse, sowie strukturierte Workouts lassen sich damit während des eigenen Trainings abrufen.

Die Haltegriffe sind ergonomisch geformt, vergleichsweise breit und sitzen auch nach längerem Rudern gut in der Hand. Die gepolsterte Sitzfläche mach einen guten Eindruck, fällt auf den ersten Blick jedoch etwas klein aus. Das maximale Benutzergewicht ist mit maximal 100 kg vergleichsweise niedrig, andere Rudergeräte haben hier mehr zu bieten. Die Pedale sind rutschfest und breit genug für Trainingsschuhe. Das Rudergerät lässt sich mit 2 einfachen Griffen klappen, nach oben kippen und so platzsparend verstauen. Das Gerät wiegt selbst nur 21 kg, damit ist der Transport recht einfach.

Das Bluefin Fitness Blade 2.0 Rudergerät nach dem Aufbau.
Das Bluefin Fitness Blade 2.0 Rudergerät nach dem Aufbau.

Der Aufbau gestaltet sich mit etwa 30 Minuten recht schnell, das passende Werkzeug wird gleich mitgeliefert. Eine zusätzliche Unterlegmatte ist nicht notwendig, das Bluefin Fitness Blade 2.0 kann auch direkt auf glatten Böden wie Laminat oder Fliesen abgestellt werden. Das Laufgeräusch ist mit unter 50dB sehr niedrig, andere Rudergeräte waren durchaus lauter. Leider werden keine Batterien für die LCD-Anzeige mitgeliefert. Fazit: Ein solides Rudergerät für Anfänger.

Concept2 Indoor Rower Modell D Rudergerät

Das Concept2 Indoor Rower Modell D Rudergerät wird in Vermont (USA) von Concept2 hergestellt, einer Firma, die nach eigenen Angaben seit 40 Jahren Weltmarktführer im Rudersport ist. Das Gerät richtet sich insbesondere an Menschen jeden Alters, die gelenkschonendes Ganzkörpertraining durchführen möchten. All das sind gute Gründe, sich das Rudergerät genauer anzuschauen.

Der Aufbau des Concept2 Indoor Rower Modell D gestaltet sich einfach: Man muss lediglich 8 Schrauben fixieren und das Rudergerät ist bereit zum Training. Die integrierten Rollen helfen, das 26 kg schwere Gerät zu transportieren, zum Verstauen kann man das Rudergerät ganz schnell mittels Schnellverschluss in 2 Teile zerlegen.

Das hintergrundbeleuchtete LCD-Display liefert verlässliche Trainingswerte, darin werkelt ein “PM5” getauftes Trainingscomputer, mit dem Sie mittels Bluetooth und ANT verschiedene Apps und weiteres Zubehör wie z.B. Brustgurt ansteuern können. Das Rudergerät arbeitet mit Luftwiderstand, die Luftzirkulation und somit die Widerstandsstärke kann mit der Klappeneinstellung manuell beeinflusst werden.

Die Luftklappen des Concept2 Indoor Rower Modell D Rudergeräts können manuell verstellt werden, um den Luftwiderstand genau einzustellen.
Die Luftklappen des Concept2 Indoor Rower Modell D Rudergeräts können manuell verstellt werden, um den Luftwiderstand genau einzustellen.

Das Concept2 Indoor Rower Modell D Rudergerät erweist sich in der Praxis als ein robustes, leises und zuverlässiges Trainingsgerät, das einige von uns vielleicht auch aus dem örtlichen Fitnessstudio kennen werden. Das Training macht Spaß, nicht zuletzt aufgrund der vielen Trainingsmöglichkeiten. Einige Kunden berichten jedoch, dass es für kleinere Personen (unter 160 cm Körpergröße) nicht geeignet sei, da aufgrund der Seilzuglänge der Widerstand erst auf den letzten Zentimetern einsetzt.

Hammer RX1 Rudergerät

Die Hammer Sport AG kommt aus Neu-Ulm und existiert seit gut 120 Jahren. Das HAMMER RX1 Rudergerät ist eines aus der breiten Palette von Fitnessgeräten von Hammer. Das RX1 ist ausgelegt für Personen bis 185 cm Körpergröße und bis 110 kg Körpergewicht. Ausgestattet mit einem drehzahlabhängigen, elektrischen Magnetbremssystem und kugelgelagerten Sitz fällt es auffällig stabil aus. Sowohl das geringe Aufstell- als auch Klappmaß und das geringe Eigengewicht von 20 kg sind eine nette Abwechslung zu der meist sperrigen und schweren Konkurrenz.

Der integrierte Puls Empfänger benötigt ein separat erhältliches Brustgurt. Das Gerät verfügt über 14 automatische Fitnessprogramme, ein dediziertes Herzprogramm für kontrolliertes Herz-Kreislauftraining, ein motivierendes Race-Programm für Ausdauer-Ruderer und 4 Speicherplätze für eigene Trainingsprogramme. Nette Features wie eine kombinierte Trinkflaschen- und Smartphone-Halterung, ein bequemer Komfortsitz und ein Profi-Sportgriff runden das positive Gesamtbild ab.

Die Fußrasten des Hammer RX1 Rudergeräts lassen sich gut festziehen.
Die Fußrasten des Hammer RX1 Rudergeräts lassen sich gut festziehen.

In der Praxis erweist sich das HAMMER RX1 Rudergerät als ein solides Trainingsgerät ohne ernsthafte Schwächen. Der Aufbau gestaltet sich relativ einfach und sollte auch von nicht versierten Personen innerhalb von 15 Minuten zu schaffen sein. Der Widerstand lässt sich in 15 Stufen einstellen und ist gleichmäßig. Das häufige Manko bei der Konkurrenz, nämlich ein Leerzug am Anfang, ist hier nicht vorhanden. Fazit: Ein hervorragendes Rudergerät zum kleinen Preis.

Sportstech RSX400 Rudergerät

Sportstech ist ein deutscher Hersteller mit Sitz in Berlin. Das Sportstech RSX400 Rudergerät arbeitet mit dem klassischen Magnetwiderstand, der in 8 Stufen manuell eingestellt werden kann. Wie auch anderen Konkurrenzprodukte kann es mit einem Brustgurt gekoppelt werden, um die Pulsinformationen anzuzeigen.

Was es jedoch von der Konkurrenz abhebt ist die Konnektivität: Das Rudergerät kann mittels App sowohl mit dem integrierten Multifunktionsdisplay, als auch mit externen Geräten wie Smartphone oder Tablet, in verschiedene Modi geschaltet werden: Multiplayer-Modus, Coaching-Modus, ja sogar Videokonferenzen sind beim Rudertraining damit möglich. Letztere können auch auf dem heimischen Smart-TV übertragen werden

Der kugelgelagerte Sitz läuft leise auf den Aluminiumschienen. Beachten Sie, dass das Nutzergewicht die 100 kg nicht überschreiten sollte. Das Rudergerät ist mit 15 Grad Neigungswinkel versehen, was der natürlichen Neigung beim richtigen Rudern entspricht. Das Gerät lässt sich nach dem Training mit nur einem Handgriff zusammenklappen und verstauen.

Die Pedale sind groß und Anti-Rutsch beschichtet. Das futuristisch-schlichte Design des Sportstech RSX400 weiß optisch zu gefallen, es sieht noch einen Tick moderner aus, als die direkte Konkurrenz im selben Preisbereich.

Der Magnetwiderstand des Sportstech RSX400 Rudergeräts lässt sich manuell in 8 Stufen anpassen.
Der Magnetwiderstand des Sportstech RSX400 Rudergeräts lässt sich manuell in 8 Stufen anpassen.

In der Praxis erweist sich das Sportstech RSX400 Rudergerät als ein Trainingsgerät mit annähernd Fitnessstudio-Qualität. Das LCD-Display wird von manchen leider als schwach beleuchtet wahrgenommen. Da sich aber der Winkel verstellen lässt, kann man dieses kleine Problem optimieren. Fazit: Ein mehr als solides Rudergerät, einzig der Preis ist ein wenig höher, als qualitativ vergleichbare Konkurrenz.

Hop-Sport HS-030R BOOST Rudergerät

Preis reduziert

Das Hop-Sport HS-030R BOOST Rudergerät arbeitet mit einer 10-stufigen, manuell verstellbaren Widerstandsregelung mit einem Magnetbremssystem. Die Belastungsstufen werden mittels gut erreichbaren Drehreglers an der Mittelkonsole des Geräts gewählt. Die Schwungmasse des abgedeckten Schwungrads beträgt angenehme 9,5 kg, das maximale Nutzergewicht liegt bei 120 kg und das Gerät selbst wiegt 26 kg. Letzteres ist für Rudergeräte dieser Größenordnung angenehm wenig. Das Rudergerät gibt es in schwarz-blau oder schwarz-rot.

Der multifunktionale Trainingscomputer zeigt die wichtigsten Trainingsfunktionen an, allerdings beschränken sich diese auf die Trainingszeit, verbrannte Kalorien und die Anzahl der Ruderschläge. Wer das passende Pulsgurt hinzukauft, kann diesen mit dem Rudergerät synchronisieren und so den Puls auf dem LCD-Display anzeigen lassen. Die Fußablagen sind rutschfest, lassen sich seitlich verstellen und mit sind angenehm breiten Sicherungsbändern versehen.

Die Ausstattung komplettieren Transportrollen, die dabei helfen, das Rudergerät auch im zusammengeklappten Zustand in die Ecke der Wohnung zu befördern. Zusammengeklappt nimmt das Hop-Sport HS-030R BOOST Rudergerät lediglich (H/B/L) 125/52/68 cm in Anspruch.

Das Hop-Sport HS-030R BOOST Rudergerät nach dem kinderleichten Zusammenbauen.
Das Hop-Sport HS-030R BOOST Rudergerät nach dem kinderleichten Zusammenbauen.

Der Aufbau des Hop-Sport HS-030R BOOST geht leicht von der Hand, nicht zuletzt, weil das Gerät schon halb vormontiert geliefert wird. In weniger als 15 Minuten können auch nicht versierte Personen den Aufbau bewerkstelligen und mit dem ersten Training beginnen. Die Bedienungsanleitung ist gut verständlich, die Bilder darin allerdings ziemlich klein.

In der Praxis fällt auf, dass das Rudergerät sehr leise ist, das abgedeckte Schwungrad ist weniger hörbar als bei der Konkurrenz. Der Preis gehört zu weiteren Pluspunkten des gelungenen Rudergeräts, einzig muss man bei der Funktionalität des LCD-Computers kleine Abstriche machen. Das Gerät eignet sich hervorragend für Anfänger und darunter insbesondere Menschen, die einfach und rasch Gewicht verlieren möchten.

Hinweis
Auch interessant: Der aktuelle Vibrationsplatte Test

Fragen und Antworten zum Thema Rudergeräte

Welches ist das beste Rudergerät?

Aktuell empfehlen wir folgende, klassischen Rudergeräte (Rudermaschinen):

  1. SportPlus SP-MR-008 Rudergerät (Note 1,2)
  2. Concept2 Indoor Rower Modell D Rudergerät (Note 1,3)
  3. HAMMER RX1 Rudergerät (Note 1,5)
  4. Sportstech RSX400 Rudergerät (Note 1,6)
  5. Hop-Sport HS-030R BOOST (Note 1,7)

Welches ist das beste Wasser-Rudergerät?

Aktuell empfehlen wir folgende Rudergeräte mit Wasserwiderstand:

  1. Topiom Wasser-Rudergerät (Note 1,1)
  2. Sportstech WRX700 Wasser-Rudergerät (Note 1,2)
  3. WaterRower Club-Sport S4 Wasser-Rudergerät (Note 1,3)
  4. Sportstech WRX400 Wasser-Rudergerät (Note 1,4)

Welches Rudergerät für Zuhause?

Alle Geräte aus dem Rudergerät Test und Vergleich auf dieser Seite eignen sich als Rudergeräte für Zuhause. Die wichtigsten Merkmale vor dem Kauf eines Rudergeräts für Zuhause sind: Widerstandssystem (Luft, Wasser, Magnet), Klappmaß, Trainingscomputer (Anzahl Programme, Anzeige, App-Kompatibilität), Lautstärke bei Rudern, zulässiges Benutzergewicht und -größe, Qualität der Verarbeitung und der Preis.

Was ist das beste Fitnessgerät für Zuhause?

Wenn Ihr Ziel ist es, möglichst viele Muskelgruppen gleichzeitig zu trainieren, ist ein Rudergerät das beste Fitnessgerät für Zuhause. Mit einem Rudergerät trainieren Sie bis zu 85 % der gesamten Muskulatur gleichzeitig.

Was wird mit Rudergerät trainiert?

Ein Rudergerät trainiert viele Muskelgruppen gleichzeitig: Arme, Schultern, Rücken, Bauch, Gesäß, Oberschenkel und Waden werden beim Rudern beansprucht und damit bis zu 85 % der Muskulatur. Kein anderes Trainingsgerät ist daher so vielseitig.

Beim Rudern werden fast alle Muskelgruppen trainiert.
Beim Rudern werden fast alle Muskelgruppen trainiert.

Was bringt mir ein Rudergerät?

Das Trainieren mit einem Rudergerät gehört zu ganzheitlichen Workouts, die fast die gesamte menschliche Muskulatur beanspruchen. Anders als bei vielen anderen Trainings- oder Sportarten ist Rudern zudem auch für Anfänger und übergewichtige Personen geeignet. Bei Rudern auf einem Rudergerät werden trainiert:

  • Der große Rückenmuskel (Latissimus)
  • Der Trapezmuskel (der Muskel beiderseits der oberen Wirbelsäule)
  • Der untere Rückenmuskel
  • Die Oberschenkel und die Waden (beim Abstoßen)

Ist ein Rudergerät gut für den Bauch?

Vom Training mit dem Rudergerät profitiert der ganze Körper, somit wird auch der Bauch (oder Bauchmuskeln) beansprucht. Mit der richtigen Rudertechnik kann man relativ schnell überschüssige Pfunde im Bauchbereich verlieren, auch wenn anfangs der Bauch beim Rudern ein wenig im Weg sein kann.

Ist ein Rudergerät gut zum Abnehmen?

Rudern ist ein Ganzkörpertraining, der Kalorienverbrauch liegt bei einem 60 Minuten langen Training bei 450 bis 600 Kilokalorien (abhängig vom Gewicht und körperlicher Konstitution). Folglich ist Rudern hervorragend geeignet zum Abnehmen.

Wie viele Kalorien verbrennt Rudern?

Eine 70kg wiegende Frau kann bei einem 60-minütigen Rudertraining 400 Kilokalorien verbrennen.
Eine 70kg wiegende Frau kann bei einem 60-minütigen Rudertraining 400 Kilokalorien verbrennen.

Das hängt von der Trainingsintensität, Körpergewicht, Körpergröße dem Geschlecht und dem Alter der trainierenden Person ab. Hier ein paar ungefähre Kalorien-Angaben bei einem 60 Minuten langen Rudertraining und einer Körpergröße von 180 cm (Mann) und 165 cm (Frau):

  • Gewicht 50 kg – Frau 340kcal – Mann 420kcal
  • Gewicht 60 kg – Frau 370kcal – Mann 450kcal
  • Gewicht 70 kg – Frau 400kcal – Mann 475kcal
  • Gewicht 80 kg – Frau 430kcal – Mann 505kcal
  • Gewicht 90 kg – Frau 460kcal – Mann 530kcal
  • Gewicht 100 kg – Frau 490kcal – Mann 560kcal

Wie gesund ist Rudern?

Es gibt wahrscheinlich keine andere Trainingsart, die mehr Muskelgruppen beansprucht, als das Rudern mit einem Rudergerät. Hinzu kommt das sehr geringe Verletzungsrisiko, was das Rudern optimal für Menschen fast jeden Alters macht. Wichtig ist dabei, sich die richtige Rudertechnik anzueignen, um das Verletzungsrisiko zu minimieren. Auch Ausdauer, Koordination, Herz und Kreislauf werden beim Rudern trainiert.

Wie oft sollte man Rudern?

Das kommt zunächst auf Ihre Trainingsziele, Ihre körperliche Verfassung und Ihr Alter an. Als Daumenregel gilt: Wenn sie mit Rudern abnehmen wollen, sollten Sie für optimale Ergebnisse mindestens 3 Mal pro Woche jeweils 30 bis 60 Minuten rudern.

Was ist besser: Rudern oder Crosstrainer?

Ähnlich wie ein Rudergerät beansprucht der Crosstrainer einen Großteil der menschlichen Muskulatur beim Training. Allerdings ist die Gewichtung beim Crosstrainer anders, denn es werden in erster Linie Bein- und Armmuskeln trainiert. Ein Rudergerät hingegen beansprucht zusätzlich sämtliche Rückenmuskeln.

Das Trainieren auf einem Crosstrainer beansprucht weniger Muskelgruppen, als ein Training mit dem Rudergerät.
Das Trainieren auf einem Crosstrainer beansprucht weniger Muskelgruppen, als ein Training mit dem Rudergerät.

Hinzu kommt, dass ein Rudergerät eher für ältere Personen und Trainingsanfänger geeignet ist, als ein Crosstrainer, wobei man hier sicherlich nicht pauschalisieren sollte. Auf der anderen Seite ist ein Crosstrainer etwas schneller zu erlernen, während manche den richtigen Bewegungsablauf auf einem Rudergerät erst üben müssen.

Hinweis
Auch interessant: Der aktuelle Crosstrainer Test

Wie effektiv ist Indoor-Rudern?

Rudern fordert gleichmäßig die Ausdauer (Cardio) und die Kraft, diese Kombination gibt es bei Trainingsgeräten kaum. Deshalb gehört Training mit dem Indoor-Rudergerät zu den effektivsten Indoor-Trainingsarten. Die korrekte Bewegungsreihenfolge beim Indoor-Rudern muss jedoch vorher erlernt werden, ist allerdings kein Hexenwerk.

Ist ein Rudergerät gut für den Rücken?

Rudern kräftigt und strafft die Rückenmuskulatur, insbesondere den großen Rückenmuskel (Latissimus), den Trapezmuskel (der Muskel beiderseits der oberen Wirbelsäule) und den unteren Rückenmuskel. Das hat zufolge, dass Rückenschmerzen weniger oft auftreten oder ganz verschwinden. Ein netter Nebeneffekt stellt sich nach regelmäßigen Rudertraining ein: Das Gewebe im Rücken wird geschmeidiger, wodurch künftige Belastungen besser verarbeitet werden können. Damit wird “sich verheben” nicht mehr so einfach möglich sein.

Rudergeräte Bestseller

Welche Rudergeräte verkaufen sich derzeit am besten? Die folgende, tagesaktuelle Liste bietet eine Übersicht der aktuell populärsten Rudergeräte auf Amazon.de:

Bestseller Nr. 4
Bestseller Nr. 5

Weiterführende Links und Quellen

Hinweis: Produktpreise und Verfügbarkeit entsprechen dem angegebenen Stand (Datum/Uhrzeit) und können sich ändern. Für den Kauf eines Produkts gelten die Angaben zu Preis und Verfügbarkeit, die zum Kaufzeitpunkt auf der maßgeblichen Amazon-Website angezeigt werden.

Verbraucher.Online Redaktion
Wir vergleichen Produkte und Dienst­leistungen mit dem Ziel, Kaufentscheidungen für Konsumenten zu vereinfachen. Unsere Veröffent­lichungen helfen, Hintergründe zu verstehen, Probleme zu lösen und bessere Entscheidungen zu treffen. Das oberste Gebot ist die Neutralität: kein Herstel­ler, Anbieter oder Anzeigen­kunde hat Einfluss auf die Produktbewertung. Unser Team besteht derzeit aus freien Fachredakteuren, die täglich das Internet nach verfügbaren Informationen zu allen vorgestellten Produkten durchforsten.

Kommentar hinterlassen

Please enter your comment!
Please enter your name here